Sexbetriebe fühlen sich ungerecht behandelt
  • News
Obwohl der Strassenstrich erlaubt ist, sind Bordelle geschlossen (Bild: Adobe Stock)

Nur die Bordelle betroffen Sexbetriebe fühlen sich ungerecht behandelt

2 min Lesezeit 26.11.2020, 19:30 Uhr

Um gegen die Ausbreitung des Coronavirus vorzugehen, hat der Kanton Luzern beschlossen, die Bordelle zu schliessen. Die Erotik Branche ist sauer und fühlt sich ungerecht behandelt.

Gegen die Schliessung der Bordelle im Kanton Luzern regte sich schon früh Widerstand (zentralplus berichtete). Mehrere direkt Betroffene haben deshalb beim Kantonsgericht Luzern eine Verwaltungsgerichtsbeschwerde eingereicht. Sie fordern, dass die Schliessung der Erotik- und Sexbetriebe im Kanton Luzern umgehend aufgehoben wird.

In einer Stellungnahme des Kantons heisst es dazu, dass Schutzkonzepte und Contact-Tracing in der Erotikbranche illusorisch seien.

Nun antwortet die Online-Plattform My Ladies ihrerseits. In einer Mitteilung schreiben die Verantwortlichen: «Obwohl der Kanton Luzern vorgibt, die Frauen im Erotikgewerbe in ihrem Recht schützen zu wollen, nimmt Selbiger den Damen ihr Grundrecht  – und das in gravierender Form!»

Ungleiche Behandlung zur Strassenprostitution

My Ladies fühlt sich unfair behandelt. «Geradezu absurd ist der Luzerner Entscheid, dass Strassenprostitution ausgeübt werden darf, Männer sich Sexanbieterinnen nach Hause oder ins Hotel bestellen dürfen, aber die Dienstleistungen in legalen, kontrollierbaren Erotikbetrieben verboten sind!», heisst es in der Mitteilung weiter.

Die verordneten Schliessungen sei keinesfalls die Lösung, vielmehr verschärften sie das Problem. In gewerblichen Räumlichkeiten, wo die Frauen erreichbar und ansprechbar sind, lasse man sie nicht mehr gewähren. Legale Betreiber und Vermieter würden in den Ruin getrieben.

Deshalb halten die Macher der Online-Plattform fest: «Wir von myLadies.ch fordern nicht nur, die Entscheider und Verursacher, sondern alle in der Gesellschaft verantwortungsbewusst handelnden Menschen auf, die Kampagne der Kantonsregierung Luzern gegen die Erotikbranche sofort zu stoppen!».

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF