Selecta will Automaten europaweit um 20 Prozent reduzieren
  • News
Rund 20 Prozent der Selecta-Automaten in Europa sollen verschwinden. (Bild: Unsplash/Claudio Schwarz)

Sparmassnahmen Selecta will Automaten europaweit um 20 Prozent reduzieren

1 min Lesezeit 06.10.2020, 16:20 Uhr

Beim Automatenverpflegungskonzern wird es bald zu Veränderungen kommen. Der Chef von Selecta Schweiz zieht sich zurück, gleichzeitig werden Stellen abgebaut.

Thomas Nussbaumer, Chef von Selecta Schweiz, hat seinen Rücktritt angekündigt – zumindest intern, wie die «Handelszeitung» berichtet. Spätestens ab 31. Januar 2021 wolle er sich privaten Projekten widmen, habe er schon Ende 2019 erklärt.

Nussbaumers Posten soll Frank Keller übernehmen. Bis im März war dieser für die britische Compass Group tätig. Gemäss dem Portal startet Keller schon im November, die Übernahme von Nussbaumers Stelle erfolgt dann auf Anfang Jahr.

Doch Kellers Job wird nicht einfach. Auch Selecta hat Corona stark zugesetzt. Der Konzern mit Sitz in Cham kämpfe gegen eine enorme Schuldenlast. Die Zahl der Automaten soll deshalb europaweit um knapp 20 Prozent reduziert werden, schreibt die «Handelszeitung». Zudem werde das Personal um 15 Prozent reduziert.

zentralplus fragt
Aktuelle Meinungsumfrage
Benutzt du Selecta-Automaten noch?
Danke für Deine Stimme. Du hast bereits teilgenommen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.