17.01.2021, 14:21 Uhr Schwierige Rettungsarbeit auf Sulawesi

1 min Lesezeit 17.01.2021, 14:21 Uhr

Zwei Tage nach dem Erdbeben auf der indonesischen Insel Sulawesi berichten die Behörden inzwischen von mehr als 70 Todesopfern. Zudem seien über 700 Personen verletzt worden. Fast 30’000 Menschen wurden obdachlos. Wegen des Bebens der Stärke 6,2 waren auf der Insel neben kleineren Gebäuden auch zwei Spitäler, ein Hotel und ein Gebäude der Lokalverwaltung eingestürzt. Die noch immer laufenden Bergungsarbeiten werden laut der französischen Nachrichtenagentur AFP durch stürmische Regenfälle erschwert. Zudem wurden seit dem Beben vom Freitag auf Sulawesi mehrere Nachbeben registriert. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF