27.02.2020, 18:40 Uhr Schweiz liefert Hilfsgüter in den Iran

1 min Lesezeit 27.02.2020, 18:40 Uhr

Trotz US-Sanktionen können Schweizer Hersteller von Lebensmitteln, Pharma- und Medizinalprodukten Iran ab sofort mit Hilfsgütern beliefern. Ein Zahlungsmechanismus für humanitäre Lieferungen nach Iran sei in Kraft getreten, teilte das Staatssekretariat für Wirtschaft mit. Der Schritt entspreche der schweizerischen humanitären Tradition. Vor einem Monat hatte Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga den Schritt am WEF in Davos angekündigt. US-Präsident Donald Trump habe damals die Bestrebungen begrüsst. Die Schweiz übt in Teheran ein Schutzmacht-Mandat aus, da Iran und die USA keine diplomatischen Beziehungen unterhalten. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF