19.04.2021, 20:54 Uhr Schweiz fordert sofortige Freilassung

1 min Lesezeit 19.04.2021, 20:54 Uhr

Das Schweizerische Aussendepartement EDA zeigt sich besorgt über Meldungen zum Gesundheitszustand von Alexej Nawalny. Es fordert seine sofortige Freilassung. Die russischen Behörden müssten die Sicherheit und das Wohlergehen Nawalnys sicherstellen, schreibt das EDA in einer Stellungnahme. Es sei problematisch, dass Nawalny in einem Strafverfahren verurteilt worden sei, das der Europäische Gerichtshof für Menschenrechte 2017 als «willkürlich und offenkundig unangemessen» bezeichnet habe. Zwischen dem EDA und verschiedenen russischen Gesprächspartnern bestünden Kontakte betreffend Nawalny, so das EDA weiter. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.