05.03.2021, 18:51 Uhr Schraner Burgener fordert Handeln

1 min Lesezeit 05.03.2021, 18:51 Uhr

Die UNO-Beauftragte für Burma, die Schweizerin Christine Schraner Burgener, hat vor dem UNO-Sicherheitsrat in New York ein rasches Handeln im südostasiatischen Land gefordert. Es sei von entscheidender Bedeutung, dass sich der Rat entschlossen zeige und fest an der Seite der Menschen in Burma stehe. Seit dem Militärputsch seien bei Protesten im Land mindestens 50 Menschen durch exzessive Gewalt der Sicherheitskräfte gestorben, so Schraner Burgener. Die internationale Gemeinschaft dürfe die Militärregierung nicht anerkennen. Am 1. Februar putschte das Militär Aung San Suu Kyi, die zuvor die Regierungsgeschäfte geführt hatte. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF