Schnee und Stau am Gotthard: Lage beruhigt sich
  • News
  • Update
  • Verkehr
Das schöne Wetter zieht viele in den Süden. (Bild: TCS)

Blechlawine wird kleiner Schnee und Stau am Gotthard: Lage beruhigt sich

1 min Lesezeit 26.09.2020, 19:00 Uhr

Während im Norden die Temperaturen kühler werden, zieht es viele in den Süden. Gegen Samstagabend normalisiert sich die Lage am Gotthard allmählich.

Auf der A2 von Luzern Richtung Gotthard staute die Blechkolonne zwischen Erstfeld und Göschenen am frühen Samstagnachmittag bis auf 13 Kilometer.

Gegen 19 Uhr normalisiert sich die Lage allmählich. Zwischen Wassen und Göschenen werden noch zwei Kilometer Stau gemeldet. Um 20 Uhr verlief der Verkehr weitgehend normal.

Zwischen Quinto und Airolo gab es am Abend gegen drei Kilometer Stau in Richtung Norden, wegen Verkehrsüberlastung. Auch hier verläuft der Verkehr um 20 Uhr störungsfrei.

Der Gotthardpass ist wegen Schneefalls bis auf Weiteres gesperrt.

Mit Schnee ist auch zwischen Göschenen und Realp zu rechnen. Die Fahrbahn ist in beiden Richtungen schneebedeckt. Es wird eine Winterausrüstung empfohlen.

Am Samstag war auch die Hauptstrasse in Flüelen Richtung Göschenen zwischen Erstfeld und A2, Göschenen zeitweise überlastet.

Vielerorts haben die Ferien begonnen

Nicht nur am Gotthard, sondern an mehreren Orten in den Alpen sind die Fahrbahnen schneebedeckt, so zum Beispiel bei Davos und Arosa in Graubünden und beim Simplonpass im Wallis. Auch hier war der Verkehr teilweise überlastet.

Eine Übersicht der Situation auf den wichtigsten Pässen gibt es hier.

In mehreren Kantonen hatten am Freitagabend die Schulferien begonnen.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.