Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Spuckaffäre bewegt Willisauer Kantilehrer zum Rücktritt
  • Aktuell
Schiedsrichter Stephan Klossner: Sein bisheriger Höhepunkt war ein Cupfinal. (Bild: freshfocus/ Martin Meienberger)

Schiedsrichter Stephan Klossner hat genug Spuckaffäre bewegt Willisauer Kantilehrer zum Rücktritt

1 min Lesezeit 15.09.2019, 11:41 Uhr

Der Profi-Schiedsrichter Stephan Klossner tritt Ende Saison zurück. Der Lehrer der Kanti Willisau fühlt sich in der Spuckaffäre um Xamax-Spieler Raphael Nuzzolo falsch verstanden.

Im Barrage-Spiel zwischen Aarau und Xamax stellte Klossner den Xamax-Stürmer vom Platz. Nuzzolo soll ihn angespuckt haben, Klossner verlangte eine Sperre von vier Spielen. Nuzzolo wurde aber freigespochen, «Wieso glaubt man mir nicht? Was ist das für ein Signal und wo führt das noch hin?», meint Klossner gegenüber der «Sonntagszeitung».

Klossner, der vor zwei Jahren gegenüber zentralplus noch von der Champions League sprach, macht jedoch auch weitere Gründe geltend. «Die Motivation liess nach. Ich habe den Schnauf nicht mehr, um so weiterzumachen, dass es für mich stimmt», so Klossner. Und weiter: «Ich brauche das nicht mehr und verbringe die Wochenenden lieber anders.»

Unterstütze Zentralplus

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare