Ruswil: Grosseinsatz wegen Scheunenbrand
  • News
Eine Scheune geriet in Vollbrand. (Bild: Feuerwehr Ruswil)

Schwieriger Einsatz Ruswil: Grosseinsatz wegen Scheunenbrand

1 min Lesezeit 18.04.2021, 16:23 Uhr

Eine Scheune voller trockenem Stroh geriet in Vollbrand. Weil kein Hydrant in der Nähe der dort brennenden Scheune stand, gestaltete sich der Einsatz als schwierig.

Eine grosse Scheune in Ruswil geriet aus noch ungeklärten Gründen in Vollbrand, wie der Luzerner Feuerwehrinspektor Vinzenz Graf gegenüber «Pilatus Today» erklärte. Das Feuer seigegen 14. 30 Uhr ausgebrochen.

Der Einsatz sei durch die Tatsache erschwert worden, dass in der Scheune Stroh und leicht entflammbares Material gelagert war. Zudem befindet sich kein Hydrant in der Nähe, weshalb das Wasser aufwändig herangeholt werden musste.

Beim Brand kamen weder Mensch noch Tier zu Schaden. Rund 90 Tiere – darunter Kühe, Kälber und Schweine – konnten gerettet werden. Die Feuerwehr verhinderte zudem, dass die Flammen auf das Nachbarhaus übergreifen konnten. Rund 100 Feuerwehrleute standen im Einsatz.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF