01.12.2020, 21:59 Uhr Russische «Hüterin der Beutekunst» tot

1 min Lesezeit 01.12.2020, 21:59 Uhr

Die russische Kunstwissenschaftlerin Irina Antonowa ist tot. Die als «Hüterin der Beutekunst» bekannte Präsidentin des Puschkin-Museums in Moskau sei am Montag im Alter von 98 Jahren gestorben, teilte das Museum mit. Im Westen war Antonowa als resolute Hüterin jener Kunstschätze bekannt, die Sowjetsoldaten nach dem Zweiten Weltkrieg von Deutschland nach Moskau brachten. Die «Beute» galt als Entschädigung für Kriegsverluste, die auf das Konto plündernder Nazis gegangen waren. In Russland wurde sie von vielen gefeiert. «Eine Rückgabe der Schätze wäre der Beginn einer Revolution in den Kunstsammlungen der ganzen Welt», sagte sie einmal. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.