03.08.2020, 09:37 Uhr Roche will Lizenzen nicht teilen

1 min Lesezeit 03.08.2020, 09:37 Uhr

Unternehmen sollen Geschäftsgeheimnisse zu den Corona-Tests, etwa Herstellverfahren, freigeben. Das fordert die Nichtregierungsorganisation Public Eye. Der Appell geht auch an Roche, den Weltmarktführer im Diagnostikgeschäft. Lizenzfreigaben sind für Roche allerdings kein Thema. Die Qualität könne nicht gewährleistet werden. «Roche kann die Sicherheit und Zuverlässigkeit von Tests und Komponenten, die ausserhalb des Roche-Produktionsnetzwerks hergestellt werden, nicht garantieren», schreibt das Unternehmen auf Anfrage. Die eigene Produktionskapazität sei aber vervierfacht worden. Weiter arbeite der Konzern mit Partnern zusammen, die er selbst wähle. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Abonniere den Newsletter

Und erhalte unsere Post ganz nach Deinen Bedürfnissen und Wünschen: Täglich oder wöchentlich.