15.06.2020, 05:11 Uhr Reynard will nichts in SP-Präsidium

1 min Lesezeit 15.06.2020, 05:11 Uhr

Der Walliser Nationalrat Mathias Reynard will nicht mehr SP-Präsident werden. Das gab der Politiker in einem Interview mit der Zeitung «Le Nouvelliste» bekannt. Stattdessen will er den SP-Sitz im Walliser Staatsrat sichern. Er wolle seinem Kanton und dessen Bewohnern etwas zurückgeben, für das, was sie ihm bisher ermöglicht hätten. Reynard hatte sich zusammen mit der Zürcher Nationalrätin Priska Seiler Graf für die Nachfolge von Christian Levrat beworben. Gemeinsam um das SP-Präsidium bewerben sich auch die Nationalräte Cédric Wermuth und Mattea Meyer. Die Wahl des neuen SP-Präsidiums findet im Oktober statt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF