News aus der Region
Revisorenstelle stärkt SVP-Müri den Rücken
  • Aktuell
Felix Müri präsidiert den Dachverband der Masseure. (Bild: jal)

Buchführung bei Masseuren korrekt Revisorenstelle stärkt SVP-Müri den Rücken

1 min Lesezeit 28.08.2019, 16:05 Uhr

Der Dachverband der Masseure steckt in finanziellen Schwierigkeiten. Vorwürfe gegen zwei SVP-Politiker bezüglich allfälliger Veruntreuung erweisen sich jedoch laut einer Revisorenstelle als unhaltbar.

Die beiden SVP-Politiker Felix Müri und Urs Dickerhof sehen sich mit einer Strafanzeige konfrontiert. Es geht um Gelder im Dachverband der Masseure. Müri ist dort Präsident, Dickerhof Finanzchef (zentralplus berichtete).

Eine unabhängige Wirtschafts- und Buchhaltungsgesellschaft hat nun die Bücher geprüft. Sie kommt zum Schluss, dass alle Mittel statutenkonform verwendet und die Abrechnungen sowie die Buchhaltung richtig geführt wurden. «Die unhaltbaren Vorwürfe sind damit vom Tisch», kommentiert Müri.

Hinweis: Es folgt ein ausführlicher Bericht zum Thema.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF