Ort

Küche

Ambiente

Preiskategorie

Bewertung


Thai Lanna Luzern: Currys folgen auf Cordon-bleu-Klopfer
  • Asiatisch
  • Modern
  • Rustikal
Wo in Luzern früher Cordonbleus geklopft wurden, wird nun thailändisch gekocht. (Bild: (Bild: rob))

Restaurant Thai Lanna Luzern: Currys folgen auf Cordon-bleu-Klopfer

3 min Lesezeit 03.03.2020, 10:07 Uhr
Bewertung:
★★★★★
Preiskategorie:
•••

An der Luzerner Bruchstrasse, wo früher ein Cordon-bleu-Klopfer das halbe Quartier in Aufruhr versetzte, geht es seit bald einem Jahr wieder gemächlicher zu und her. Das Restaurant Thai Lanna will mit Qualität punkten und positioniert sich so zwischen den Luzerner Take-aways und dem Thai Garden. Wir wollten bei unserem Besuch erfahren, ob das Thai Lanna zur kulinarischen Aufwertung des Quartiers beiträgt.

Das Lokal hatte zuletzt eine wechselvolle Geschichte hinter sich. Nach 20 Jahren «Da Milo» (auch als Restaurant Wirth bekannt), eröffnete das Kebab-House Kaya im Jahr 2016 hier das «Kränzlin». Und machte mit dem lauten Klopfen von Cordon-bleus international Schlagzeilen (zentralplus berichtete).

Nachdem eine Cordon-bleu-Presse zuerst für Ruhe sorgte und der Umzug des «Kränzlin»-Wirtes nach Emmenbrücke dann ein leeres Lokal ergab, wird an der Bruchstrasse seit bald einem Jahr wieder gekocht. Diesmal ist es thailändisch. Auch optisch ist man mit Bambusbaumstücken an der Decke, viel dunklem Holzinterieur und den obligaten Budda-Statuen ganz auf Thailand gestylt.

Die wichtigsten Klassiker auf der Mittagskarte

Jeden Mittag stehen vier Menus zur Auswahl, dazu kann als Vorspeise eine Frühlingsrolle oder ein Salat gewählt werden. Die bei unserem Besuch angebotenen Gerichte entsprechen exakt dem, was sich der Gelegenheitsgast im Thai-Restaurant zu Mittag wünscht: Ein rotes Curry, wahlweise mit Crevetten, Poulet oder Tofu, Pad Thai, Poulet Süss-Sauer, sowie ein Massaman, das «Curry für Weicheier», wie das milde Erdnussgericht auch genannt wird. Etwas mainstreamig zwar, aber auch bei uns beliebt.

Was schnell auffällt: Das Restaurant setzt auf Qualität, sowohl bei den Zutaten wie auch bei der Präsentation. Die nach knapp zehn Minuten servierten Gerichte sind sehr schön angerichtet und dekoriert, die Sauce ist auch für die grosse Reisportion ausreichend, ohne die weiteren Speisen auf dem Teller gleich zu ertränken.

Frisch gekocht, schön angerichtet

Das «Pad Thai» wird mit Reisnudeln mit Sojasprossen, Karotten, Zwiebeln, Schnittlauch, Knoblauch, Eiern, Lauch sowie gemahlenen Erdnüssen serviert. Die Zutaten sind frisch, die Crevetten auf den Punkt gebraten und knackig, die Portion angemessen. Auch das «Gäng-Däng» überzeugt voll und ganz. Der Koch hat dem Massaman sogar eine leichte Chili-Note verpasst vielleicht auch, um dem Weicheier-Image entgegenzuwirken – sympathisch. Das Rindfleisch ist zart und fettarm. Hier zeigt sich denn auch, dass das Thai Lanna nicht auf Masse setzt. Lieber etwas weniger Crevetten oder Rindfleisch, dafür von hoher Qualität, ist hier die Devise.

Beim freundlichen und sehr aufmerksamen Kellner fliegen wir bei unserem Besuch überraschend schnell auf: «Sind Sie Tester oder Journalisten?», fragt er beim Bezahlen und ergänzt sogleich, dass neben den schnell zubereiteten Mittagsmenus auch ausgiebige kulinarische Reisen möglich sind. Tatsächlich enthält die Karte zahlreiche authentische Gerichte im mittleren Preissegment – die versuchen wir gerne ein anderes Mal.

Preis/Leistung
****von*****
Der Preis von 23.50 Franken je Menu ist sehr moderat. Dabei war neben dem Hauptgericht (ohne Vorspeise) ein Getränk mit inbegriffen. Abends sind die Preise für die Gerichte höher. Bei den Zutaten wird das Augenmerk auf Qualität und die Präsentation gelegt.

Service
****von*****
Unser Kellner war sehr freundlich, auskunftsfreudig und hatte die Aufmerksamkeit immer bei seinen Gästen. Die Karte und das Essen wurden rasch gebracht, wir fühlten uns wohl.

Ambiente
***von*****
Klassisch thailändisch, Bambuselemente an den Decken, Wandbehänge mit asiatischen Sujets und erdige Farbtöne. Die traditionelle thailändische Hintergrundmusik ist wohl nicht ganz jedermanns Sache.

Online-Faktor
***von*****
Die Website ist eher knapp gehalten und bildlastig. Die Speisekarte ist abrufbar, jedoch ohne Mittagsmenüs. Auch eine gängige Online-Reservationsfunktion fehlt. Allerdings besteht die Möglichkeit, per E-Mail zu reservieren.

Öffnungszeiten:
Montag 11.30 – 14.00
Dienstag bis Freitag 11.30 – 14.00 und 18.00 – 23.00
Samstag 18.00 – 23.30
Sonntag 18.00 – 23.00

Adresse:
Restaurant Thai Lanna
Bruchstrasse 68
6003 Luzern
Tel. 041 240 63 63
[email protected] 

Kontakt Thai Lanna Luzern: Currys folgen auf Cordon-bleu-Klopfer

Adresse:

Bruchstrasse 68
6003 Luzern
Tel. 041 240 63 63

Webseite:

https://www.thai-lanna.ch/

Telefon:

+41 41 240 63 63

Öffnungszeiten:

Montag 11.30 - 14.00
Dienstag bis Freitag 11.30 - 14.00 und 18.00 - 23.00
Samstag 18.00 - 23.30
Sonntag 18.00 - 23.00

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF