Gegen illegale Entsorgung

Ruswil: Tierkörpersammelstelle jetzt videoüberwacht

Die Gemeinde plant neue Überwachungskameras bei der Tierkörpersammelstelle. (Bild: Unsplash/Michal Jakubowski)

Die Tierkörpersammelstelle in Ruswil bekommt eine Videoüberwachung. Aufgrund der Vorkommnisse der letzten Jahre, heisst es vonseiten der Gemeinde.

Bei einer Tierkörpersammelstelle können Tierkadaver bis zu 200 Kilogramm fachgerecht entsorgt werden. Das ist besonders für Bauern wichtig, denn dort kommt es von Zeit zu Zeit zum Tod eines Nutztieres. Da sich in Ruswil in den letzten Jahren nicht an die Öffnungszeiten gehalten wurde, wird an der Anlage jetzt eine Videoüberwachung installiert.

Bauern hätten Abends und Nachts, wenn die Anlage geschlossen war, tote Tierkörper vor der Sammelstelle abgeladen. Das sei hygienisch problematisch gewesen, heisst es aus der Gemeinde. Glücklicherweise wurden die Tiere meist schnell bemerkt.

Um darauf zu reagieren, wird jetzt eine Videoüberwachung installiert. Die Gemeinde will garantieren, dass alle Tierkadaver in der gekühlten Sammelstelle landen.

Verwendete Quellen
  • Website der ARA
  • Telefonat mit dem Verantwortlichen bei der Gemeinde Ruswil
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon