Wegen Schäden und Mängel

Mauer am Horwer Seeufer wird saniert

Im Zuge der Sanierung der Ufermauer wird auch ein Tunnel für Amphibien gebaut. (Bild: zvg)

Horw saniert die Ufermauer zwischen Sternenmätteli und Winkelbadi. Die Gemeinde will auf der gesamten Länge einen breiten Gehweg schaffen.

Die Gemeinde Horw will die Mauer am Ufer zwischen Sternmätteli und Winkelbadi sanieren. Es gibt Handlungsbedarf, schreibt die Gemeinde in einer Mitteilung vom Mittwoch. Im Jahr 2022 seien Mängel und Schäden an der Mauer festgestellt worden. Die Sofortmassnahmen von Ende 2022 hätten der Überbrückung gedient. Nun sei eine komplette Sanierung notwendig.

Beim Umbau platziere Horw vor die heutige Ufermauer eine neue Betonmauer. Davor wiederum will die Gemeinde Steinblöcke schütten, um die neue Betonmauer zu stabilisieren. Diese Umbauten sollen dem Schilfwachstum zugutekommen. Zudem sollen Buhnen verbaut werden, die von Grossmuscheln und Fischen als Unterstand genutzt werden können. Eine weitere ökologische Aufwertung der Ufermauer will die Gemeinde mittels eines Amphibientunnels schaffen. Dieser soll dazu dienen, dass die Tiere die Seestrasse sicher unterqueren können.

Gemeinde will Seestrasse breiter machen

Die Seestrasse soll durch die Sanierung ein wenig breiter werden. Darüber können sich die Spaziergänger freuen: Horw will auf der gesamten Länge der Strasse einen breiten Gehweg schaffen, welcher sich optisch von der Fahrbahn abhebt.

Insgesamt will die Gemeinde zwölf neue Parkplätze und vier Töffparkplätze markieren. Drei Parkplätze fallen weg. An dieser Stelle soll neu eine Ausweichstelle geschaffen werden, um die Situation übersichtlicher zu gestalten. Horw will ausserdem einen Veloabstellplatz für 50 Fahrräder schaffen. Dieser befinde sich dann auf der Bergseite. Die Mauer um den Abstellplatz soll als Lebensraum für Zauneidechsen dienen.

Die Bauarbeiten starten am 8. Januar und dauern voraussichtlich bis Ende Mai 2024. Der Verkehr soll in dieser Zeit mit Ampeln einspurig geführt werden, Fussgängerinnen werden mit Absperrungen und Ausweichstellen geschützt.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


1 Kommentar
  • Profilfoto von Egli
    Egli, 04.01.2024, 20:11 Uhr

    Bitte nicht die Fahrbahn vom Gehweg trennen. Das kommt gar nicht gut. Dann fahren die Autos noch schneller! Dort hat es viele Fussgänger, Velofahrer, Kickibfahrer, Skater und und und…. Für diese muss mehr Platz gemacht werden, nicht für die Autos. Es fahren schon viel zu viele Büssli-Turis um den See.

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔0Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon