Mit einem Pump Foil

Luzerner Sportlehrer knackt Weltrekord auf Sempachersee

Auf dem Sempachersee wurde am Wochenende ein Weltrekord in den Schatten gestellt. (Bild: Emanuel Ammon/Lawa)

Nicolas Iten fuhr am letzten Wochenende mit einem Pump Foil vier Stunden auf dem Sempachersee herum. Er legte eine Strecke von 54 Kilometern zurück – das ist ein Weltrekord.

Nicolas Iten, Sportlehrer aus Reiden, knackte am letzten Wochenende einen Weltrekord auf dem Sempachersee. Mit einem sogenannten Pump Foil legte er während vier Stunden 54 Kilometer zurück. Damit knackte der 40-Jährige den bisherigen Rekord von 36 Kilometern – welchen er selbst Anfangs Monat aufstellte.

Geplant hat Iten den Rekord nicht, wie er der «Luzerner Zeitung» erzählt. Er habe bloss das Material testen wollen. Es sei ihm schnell klar geworden, dass die optimalen Wetterbedingungen und die eigene Kraft mehr zulassen würden. Es habe ihn vor allem gereizt, die Marathon-Distanz von 42 Kilometern zu schaffen – Iten ist ehemaliger Marathon-Europameister im Inlineskating.

Eine Randsportart

Ein Pump Foil ist eine Art Surfboard, an dessen Unterseite ein quer zum Board verlaufendes «Foil» befestigt ist. Das Board wird per Muskelkraft auf und ab bewegt. Das Brett hebt sich beim Fahren aus dem Wasser und nur das Foil verbleibt im Wasser.

Durch das Wasser, das unter und über dem Foil durchfliesst, entsteht ein Unterdruck. Dieser Druck gibt dem Fahrer Auftrieb, dieser kann so über das Wasser gleiten. Die Sportart ist gemäss Wikipedia noch sehr jung. Surfer entwickelten das Gerät um die Jahrtausendwende. In Sursee seien es etwa zehn Personen, die die Sportart betrieben, sagt Iten gegenüber der «Luzerner Zeitung».

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon