Regionales Leben
Licht aus und kalter Kaffee

Luzerner Regierungsräte geben fünf Energie-Spartipps

Zwar kein offizieller Tipp der Regierungsräte, Klatschen hält aber auch warm. Zumindest die Hände. (Bild: zvg)

In Europa muss vielerorts Strom gespart werden. Auch in der Schweiz gibt es Massnahmen. Die Luzerner Regierungsräte geben in fünf Kurzvideos nun persönliche Tipps.

Die drohende Energiekrise sorgt derzeit für grosse Unsicherheit. Während der Bundesrat mit Ratschlägen an die Eigenverantwortung der Bevölkerung appelliert, haben die Kantone teils schon konkrete Massnahmen umgesetzt.

In Luzern beispielsweise werden historische Gebäude wie der Wasserturm oder die Jesuitenkirche abends nicht mehr beleuchtet. In Verwaltungsgebäuden und Schulen wird teilweise auf warmes Wasser verzichtet und die Raumtemperaturen heruntergeschraubt (zentralplus berichtete).

In fünf kurzen Videos geben die Luzerner Regierungsräte nun ihre persönlichen Stromspartipps für den Büroalltag zum Besten. Guido Graf beispielsweise rät dazu, Radiatoren nicht zu verdecken, damit warme Luft ungehindert zirkulieren kann. Fabian Peter hingegen setzt auf kurzes Stosslüften statt ein dauerhaft gekipptes Fenster.

Marcel Schwerzmann rät dazu, trotz Sitzungsstress Lichter in Zimmern zu löschen, in denen man sich nicht mehr aufhält. Und zuletzt appelliert Finanzdirektor Reto Wyss an alle Koffein-Junkies, der Kaffeemaschine nach dem letzten Kaffee beim Feierabend den Stecker zu ziehen.

Kriegt die Schweiz die Energielage nicht in den Griff, hat der Bundesrat Verordnungen ausgearbeitet, mit denen die Bevölkerung im Notfall dazu gezwungen wird, Gas zu sparen (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
  • Video-Reihe der Stadt Luzern
  • Facebook-Seite der Stadt Luzern
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.