Luzerner Kulturzentrum erhält Sanierung

Diese baulichen Neuerungen erwartet das Neubad

Diesen Sommer finden beim Neubad in Luzern Bauarbeiten statt. (Bild: jwy)

Das Kulturzentrum Neubad in Luzern bleibt bis mindestens 2030 offen. Die Verantwortlichen investieren deshalb in die Infrastruktur.

Die Stadt Luzern und das Neubad haben einen neuen Gebrauchsleihvertrag unterschrieben. Dieser ermöglicht es dem Neubad, seinen Betrieb bis 2030 weiterzuführen. Die Betreiber nutzen die Chance und den erweiterten zeitlichen Horizont, um die Infrastruktur aufzuwerten.

Das ehemalige Hallenbad soll barrierefrei werden, inklusive Rollstuhllift hinunter zum Schwimmbecken. Den Haupteingang möchte das Kulturzentrum ebnen und eine Schiebetür einbauen. Das Bistro erwartet eine komplette Sanierung und soll eine neue Theke erhalten sowie auch neue Barinfrastruktur. Beim Club möchten die Verantwortlichen einen separaten Eingang und ein Fumoir einrichten, wie die «Luzerner Zeitung» berichtet.

Neuer Vertrag, erweiterter Auftrag

Der nun vereinbarte Gebrauchsleihvertrag beinhaltet im Weiteren eine Ausweitung des Auftrags der Stadt Luzern. Die auszubauenden Schwerpunkte betreffen Inklusion, digitale Kunst und Kultur, experimentelle Klubkultur und verwandte Künste, sowie auch die Kunst- und Kulturresidenz in der Wohnung auf dem Dach des Neubads.

Die baulichen Neuerungen geschehen in der Sommerpause vom 8. Juli bis zum 19. August. Verschiedene Stiftungen ermöglichen die geplanten Arbeiten finanziell. Die italienische Sommerbeiz auf dem Vorplatz fällt aufgrund der Bauarbeiten ins Wasser. Das Gartenkino vom 8. bis 31. August jeden Donnerstag, Freitag und Samstag auf der Pool-Terrasse findet aber trotz der baulichen Tätigkeiten statt.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon