Musikalischer Exkurs in die Ukraine

Baar empfängt am 1. August die Ukraine

Sehr stilvoll: Das Schweizer Kreuz aus roten und weissen Rosen bei der 1.-August-Feier in Baar 2017.

(Bild: zvg)

Zwei Jahre in Folge musste die Gemeinde Baar die 1. August-Feier absagen. Heuer soll sie stattfinden. Und dabei auch auf die Ukraine aufmerksam machen.

2020 war es das Corona-Virus, 2021 das schlechte Wetter: In den letzten beiden Jahren musste die Einwohnergemeinde Baar auf die traditionelle 1. August-Feier verzichten (zentralplus berichtete).

Dieses Jahr steht einem Fest am Nationalfeiertag nichts im Weg. Denn anders als 2021, als Feste in Innenräumen nicht möglich waren, kann heuer auch wieder ein Schlechtwetterprogramm angeboten werden. So findet die Feier bei schönem Wetter wie gewohnt auf dem Schulhausplatz Marktgasse statt, bei Regen wird im Gemeindesaal auf den Nationalfeiertag angestossen.

Die Gemeinde legt dieses Jahr einen Fokus des Geschehens auf die Ukraine. Eröffnet wird die Feier mit dem traditionellen, von der Gemeinde offerierten Apéro, der mit Musik und Tanz aus der Ukraine begleitet wird.

Silvia Thalmann-Gut ist Festrednerin

Es singt das ukrainische Kinderensemble «Golden Phoenix», Tetiana Severenchuk, Roman Kyryliev, Oleksandra Kyrylieva und Yauheni Spiridonov geben ein Konzert, Musiklehrerin Svitlana Drubkovska lädt ein zu einem Flash Mob mit ukrainischem Tanz. Aber auch traditionelle Schweizermusik wird Teil des Programms sein.

Als Höhepunkt der Bundesfeier beschreibt die Gemeinde in einer Mitteilung die Festansprache. Dieses Jahr wird die Rede von der Zuger Regierungsrätin und Volkswirtschaftsdirektorin Silvia Thalmann-Gut gehalten.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Gemeinde Baar
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon