Regionales Leben
Die Stadt Luzern wird sportlicher

Auch die Lidowiese bekommt jetzt ein Outdoor-Fitness

Der Street-Workout-Park in der Ufschötti: Im Sommer soll auch auf der anderen Seeseite eine Kleinsportanlage realisiert werden. (Bild: Stadt Luzern)

Der Trend hat schon zuvor eingesetzt, doch Corona hat ihn noch einmal befeuert: Kleinsportanlagen, um draussen seine Fitness zu trainieren, sind auch in Luzern beliebt. Bald gibt es neue Angebote.

Lange waren die Vitaparcours das Mass aller Dinge in Sachen Trainingsgeräte, die man auch an der freien Luft nutzen kann. Wer aber Gewichte stemmen oder die Beinpresse bemühen wollte, musste bis vor Corona ins Fitnessstudio oder sich die Geräte für Zuhause anschaffen.

Schon zuvor zeichnete sich aber ab, was in anderen Städten schon länger gang und gäbe ist: Frei nutzbare Fitnessgeräte an der frischen Luft, die man in seine Joggingrunde integrieren oder für ein kurzes intensives Krafttraining zwischendurch nutzen kann, werden immer beliebter.

An verschiedenen Standorten in der Stadt Luzern stehen inzwischen einzelne oder mehrere Geräte zur freien Benützung. Waren zunächst vor allem bei Schulhausanlagen sogenannte Workout-Parks oder Boulderwände anzutreffen, werden die Anlagen inzwischen auch in der Nähe von Wohnquartieren oder öffentlichen Plätzen aufgestellt.

Zwei von sechs Kleinsportanlagen realisiert

Insgesamt sechs Anlagen will die Stadt Luzern bis 2024 quartiernah und öffentlich umsetzen. Ein erster grösserer Street-Workout-Park im öffentlichen Raum befindet sich seit 2019 in der Ufschötti. Er kostete rund 50’000 Franken inklusive Planung. Bei der Schulanlage Wartegg wurde ein Pumptrack realisiert. Die Bahn für Bikes und Kickboards ist mit 130’000 Franken veranschlagt.

Von der Stadt Luzern geplante Kleinsportanlagen

Bei der Stadt Luzern heisst es auf Anfrage von zentralplus, dass die bisherigen Kleinsportanlagen in Luzern gut genutzt werden. «Die Rückmeldungen aus der Bevölkerung sind sehr positiv», sagt Letizia Ineichen, Leiterin Kultur und Sport der Stadt Luzern. «Die Anlagen sind in gutem Zustand, werden ganzjährig regelmässig genutzt und bewähren sich an den verschiedenen Standorten.»

Dieses Jahr kommen zwei weitere hinzu

Zur Nutzung würden zwar keine Zahlen erhoben, «Wir gehen aber davon aus, dass die Kleinsportanlagen aufgrund der Schliessungen von Sportanlagen – sofern dies möglich war – häufiger genutzt wurden und diese Form von Freiluft-Fitnesscentern auch weiterhin auf positive Resonanz stösst», so Ineichen.

Der Pumptrack bei der Schulanlage Wartegg wurde 2018 eröffnet. (Bild: )

Und sie verrät, welche weiteren Orte in der Stadt in den Genuss von öffentlichen Kleinsportanlagen kommen: Ab diesem Jahr soll etwa der Pumptrack beim Schulhaus Unterlöchli realisiert werden. Zudem soll ein weiterer Street-Workout-Park analog demjenigen in der Ufschötti auf der Lidowiese installiert werden.

Auch für 2022 ist eine Anlage geplant, «hier ist jedoch der Standort noch Gegenstand von Abklärungen», so Ineichen.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.