Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
News
Regierungsrat prüft Signalisation für Reussschwimmer
  • Aktuell
Die Schweizerische Lebensretter-Gesellschaft (SLRG) empfiehlt unter anderem diese Stelle zum Aussteigen aus der Reuss. Der Regierungsrat prüft nun, inwiefern sie besser gekennzeichnet werden kann. (Bild: jal )

Luzerner Kantonsrat überweist Postulat Regierungsrat prüft Signalisation für Reussschwimmer

1 min Lesezeit 20.03.2018, 13:28 Uhr

Immer mehr Personen baden in der Reuss. Um den Gefahren des Flussschwimmens besser Einhalt zu gebieten, soll eine einheitliche Beschilderung geprüft werden. Der Kantonsrat hat ein entsprechendes Postulat als teilweise erheblich an die Regierung überwiesen. 

Der Kantonsrat hat ein Postulat zum Flussschwimmen mit 70 zu 35 Stimmen teilweise erheblich erklärt. Damit soll eine einheitliche Beschilderung entlang der Reuss geprüft werden. Hintergrund ist, dass seit der Eröffnung der Freizeitanlage Reusszopf und der Sommerbar Nordpol in Reussbühl mehr Personen in der Reuss baden (zentralplus berichtete). 

«Eigentlich keine Staatsaufgabe»

«Auch wenn es nicht Staatsaufgabe ist, im Rahmen eines Hochwasserschutz- und Revitalisierungsprojekts Konzepte für eine bestimmte Freizeitaktivität auf einem Gewässerabschnitt zu erarbeiten, sind wir bereit, entsprechende Überlegungen zu koordinieren, lautete die Botschaft des Regierungsrates zum Postulat.

Unterstütze Zentralplus

Dies müsse aber unter Einbezug der verantwortlichen Anstössergemeinden, der für die Signalisation zuständigen kantonalen Behörden und auch allfälliger Interessenvertretungen geschehen. Der Kantonsrat folgte mit seinem Entscheid dem Antrag des Regierungsrates.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare