04.08.2020, 22:58 Uhr Regierungen bieten Libanon Hilfe an

1 min Lesezeit 04.08.2020, 22:58 Uhr

Die Regierungen vieler Länder zeigten sich nach der Explosion in Beirut betroffen und stellten dem Libanon Unterstützung in Aussicht. Der EU-Aussenbeauftragte Josep Borrell sicherte «uneingeschränkte Solidarität und volle Unterstützung» der EU zu. Frankreich, frühere Mandatsmacht des Libanon, kündigte ebenso Hilfen an wie das benachbarte Israel. Auch die Schweizer Bundespräsidentin Simonetta Sommaruga sprach der libanesischen Bevölkerung ihr Mitgefühl aus. Die Explosion beschädigte auch die Schweizer Botschaft in Beirut und die Residenz der Botschafterin stark, schreibt das EDA. Die Botschafterin sei leicht verletzt worden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.