Jetzt Community-Mitglied werden und profitieren!
Raiffeisenbank in Meggen ausgeraubt
  • Aktuell
  • Polizei
Sieht freundlich aus: Fahndungsbild des Täters. (Bild: zvg)

Psychologin im Einsatz – Täter weiter flüchtig Raiffeisenbank in Meggen ausgeraubt

2 min Lesezeit 29.12.2017, 11:48 Uhr

Am Freitagmorgen wurde die Raiffeisenbank in Meggen von einem älteren Mann in Schwarz überfallen, der eine fremde Sprache spricht. Verletzt wurde niemand. Die Polizei sucht Zeugen und fahndet immer noch nach dem Täter. Eine Psychologin kümmert sich um die Bankangestellten.

Wie die Luzerner Polizei mitteilte, betrat am Freitagmorgen kurz vor 10 Uhr ein unbekannter maskierter Mann die Raiffeisenbank in Meggen und forderte von der Angestellten Geld. Nachdem ihm dieses ausgehändigt wurde, flüchtete er zu Fuss in unbekannte Richtung. Die Polizei weiss nicht, ob der Täter bewaffnet ist.

Fahndungsbild des maskierten Täters.

Fahndungsbild des maskierten Täters.

Unterstütze Zentralplus

(Bild: zvg)

Sicher aber ist: Der Täter bedrohte die Bankangestellte nicht mit einer Waffe, sondern jagte ihr mit seiner Kostümierung Angst ein, wie nach einem Telefonat mit Polizeisprecher Urs Wigger klar wurde. Ob er seiner Geldforderung verbal Nachdruck verschaffte, ist nicht sicher. Gemäss Wigger sprach er in einer «unverständlichen Sprache». 

«Sehr gut reagiert»

Zum Zeitpunkt des Überfalls befanden sich ein Kundenberater und eine Lehrtochter in der Geschäftsstelle Meggen, wie Bruno Sennhauser, der Vorsitzende der Bankleitung der Raiffeisenbank Adligenswil-Udligenswil-Meggen gegenüber zentralplus sagte. Man habe eine solche Situation noch nie erlebt, schule jedoch die Mitarbeiter regelmässig für solche Ereignisse. «Sie haben in diesem Fall sehr gut reagiert», so Sennhauser. Die beiden Angestellten werden derzeit von einer Psychologin betreut. 

Die Raiffeisen-Geschäftstelle in Meggen öffnet erst am 3. Januar wieder ihre Tore.

So sieht der Bankräuber aus

Die Luzerner Polizei bittet derweil die Bevölkerung um Mithilfe bei der Suche nach dem Räubers und ersucht um die Verbreitung der Fahndungsfotos.

Das Aussehen des flüchtigen Täters beschreibt sie wie folgt: Unbekannter Mann, 50-70 Jahre alt. Er trug einen schwarzen Pullover, darunter einen braunen Pullover und blaue Jeans. Er hatte einen blauen Plastiksack dabei. 

Fahndungsbild des Täters.

Fahndungsbild des Täters.

(Bild: zvg)

 
Insbesondere interessieren die Polizei Folgendes: Angaben zum unbekannten Mann und dessen Fluchtrichtung. Und: wer verdächtige Wahrnehmungen in der Umgebung der Raiffeisenbank in Meggen gemacht hat  (Tel. 041 248 81 17).

Sieht alt aus: Fahndungsbild des Täters.

Sieht alt aus: Fahndungsbild des Täters.

(Bild: zvg)

Vorübergehende Fahrzeugkontrollen

In einer ersten Phase standen im Rahmen der sogenannten Alarmfahndung bewaffnete Einsatzkräfte an den Einfallstrassen nach Meggen und kontrollieren Fahrzeuge. Mittlerweile sind sie abgezogen worden, die Grossfahndung läuft aber weiter. 

Zum in der Raiffeisen-Geschäftsstelle Meggen erbeuteten Geldbetrag ist noch keine Auskunft erhältlich. Die exakte Schadenssumme werde derzeit festgestellt, sagte Bruno Sennhauser von Raiffeisen.

Die Raiffeisenbank an der Luzernerstrasse in Meggen.

Die Raiffeisenbank an der Luzernerstrasse in Meggen.

(Bild: zvg)

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare