16.10.2020, 14:57 Uhr Radioaktive Abfälle: Genf wehrt sich

1 min Lesezeit 16.10.2020, 14:57 Uhr

Der Kanton und die Stadt Genf wehren sich gegen den Betrieb eines Lagers für radioaktive Abfälle am Standort des Atomkraftwerks Bugey im französischen Departement Ain. Das AKW ist rund 70 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt. Das AKW gehört zu den ältesten Atomwerken Frankreichs. Die Genfer Behörden reichten vor vier Jahren Klage gegen dessen Betrieb ein. Es stelle ein grosses Gesundheitsrisiko für die Bevölkerung und die Umwelt dar, weil es in einem Erdbebengebiet stehe. Im Juli 2017 entschied die Staatsanwaltschaft in Paris jedoch, das Verfahren einzustellen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF