21.10.2020, 22:48 Uhr Purdue erreicht Milliardenvergleich

1 min Lesezeit 21.10.2020, 22:48 Uhr

Der insolvente US-Pharmakonzern Purdue hat sich mit der US-Regierung auf einen Vergleich geeinigt. Dies im Zusammenhang mit Tausenden Klagen wegen süchtig machenden Schmerzmitteln mit dem Opioid Oyxycontin. Wie das Justizministerium mitteilt, wird das Unternehmen unter anderem acht Milliarden Dollar zahlen. Weitere 225 Millionen Dollar sollen von der Eigentümerfamilie Sackler kommen. Purdue Pharma und den Sacklers wird vorgeworfen, die Schmerzmittel mit aggressiven Methoden vermarktet zu haben. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde starben seit dem Jahr 2000 über 450’000 Menschen durch Überdosierungen des Opioids. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

In diesen Artikel haben wir viel Zeit investiert. Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.