29.10.2020, 14:34 Uhr Praxisärzte rechnen Mindereinnahmen

1 min Lesezeit 29.10.2020, 14:34 Uhr

Die frei praktizierenden Ärztinnen und Ärzte rechnen 2020 mit Kosten von 735 Millionen Franken durch die Covid-19-Pandemie. Dabei fallen nicht nur entgangene Honorare wegen des Behandlungsstopps während des sechswöchigen Shutdowns ins Gewicht. Auch die Kosten für die Schutzmassnahmen in den Praxen muss die Ärzteschaft einrechnen, wie der «Schweizerischen Ärztezeitung» zu entnehmen ist. Hinzu kommen Mindereinnahmen aufgrund der zurückgegangenen Konsultationen nach dem Lockdown. Viele, gerade ältere, Patientinnen und Patienten gingen aus Angst vor Ansteckung nicht zum Arzt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF