10.02.2021, 16:23 Uhr Präventionspannen in Wien entdeckt

1 min Lesezeit 10.02.2021, 16:23 Uhr

Bei der Terrorbekämpfung in Österreich gebe es erhebliche Mängel. Das stellt die Kommission fest, die das Verhalten der Behörden im Vorfeld des Terroranschlages von Anfang November in Wien untersucht hat. Ein 20-jähriger islamistischer Terrorist hatte in der Wiener Innenstadt vier Menschen erschossen und zahlreiche weitere verletzt. Den Behörden sei bereits im Vorfeld bekannt gewesen, dass der Mann Munition habe kaufen wollen. Zudem habe es Hinweise darauf gegeben, dass sich der Attentäter einer islamistischen Gruppierung angeschlossen habe. Trotzdem sei die Staatsanwaltschaft nicht eingeschaltet worden. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.