Neuigkeiten aus der Polizisten-Schmiede

Polizeischule Hitzkirch wird neu in Baseldeutsch geführt

Stephanie Eymann übernimmt die strategische Führung der Interkantonalen Polizeischule Hitzkirch (Bild: IPH)

Seit 2007 betreiben mehrere Kantone, darunter auch Luzern und Zug, die Interkantonale
Polizeischule in Hitzkirch (IPH). Jetzt kommt es zu einem Wechsel an der Spitze, bei der strategischen Führung.

Bei der Interkantonalen Polizeischule in Hitzkirch (IPH) kommt es zu einem Wechsel in der Führung. Die Basler Justiz- und Sicherheitsdirektorin Stephanie Eymann ist zur neuen Präsidentin gewählt worden.

Sie löst den Luzerner Justiz- und Sicherheitsdirektoren Paul Winiker ab, welcher seit 2018 in diesem Amt war. Als Vizepräsident wählt die Konkordatsbehörde für die nächsten vier Jahre Herbert Huwyler,
Sicherheitsdirektor im Kanton Schwyz.

Eine Frau mit der Blutgruppe 117

Laut Medienmitteilung hat Regierungsrätin Stephanie Eymann sozusagen die Polizei im Blut. Sie ist seit Februar 2021 Vorsteherin des Justiz- und Sicherheitsdepartements des Kantons Basel-Stadt. Zuvor war die promovierte Juristin Leiterin der Verkehrspolizei Basel-Landschaft.

Seit 2019 ist sie als Dozentin an der IPH tätig. Daher kennt sie sich auch gut mit der Polizeiarbeit und der polizeilichen Aus- und Weiterbildung aus.

Schule steht vor einem gewichtigen Abgang

Etwas, was die Leitung der Schule in Zukunft beschäftigen wird, ist der Abgang vom Kanton Bern. Der Grosse Rat des Kantons Bern hat beschlossen, den Vertrag mit der IPH auf das Jahr 2035 hin zu kündigen.

Das oberste strategische Gremium hat einen Strategieprozess gestartet, um die Weiterentwicklung der Schule nach dem Austritt von Bern anzugehen.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung IPH


1 Kommentar
Apple Store IconGoogle Play Store Icon