Polizei
Fall von Ruhezeiten-Verstoss

LKW-Fahrer auf A2 gestoppt: Acht Tage Fahrt ohne Pause

Symbolbild: Am Freitag wurde auf der A2 ein portugiesischer LKW angehalten. (Bild: Adobe Stock)

Zwei Portugiesen wurden am Freitag auf der A2 gestoppt. Die beiden LKW-Fahrer hatten heftigst gegen die gesetzlichen Ruhezeiten verstossen.

Acht Tage in der engen Fahrerkabine eines LKWs. Das können sich wohl nur die wenigsten vorstellen. Doch manche Fahrer gehen noch weiter – und ignorieren die gesetzlichen Ruhezeiten. Ein besonders schwerer Fall ist am Freitagnachmittag der Luzerner Polizei ins Netz gegangen.

Bei einer Patrouille auf der Autobahn A2 in Neuenkirch stoppten die Polizisten einen LKW mit portugiesischem Kennzeichen. Die beiden Fahrer, 47- und 56-jährige Portugiesen, konnten bei der Kontrolle keine ausreichenden Ruhezeiten vorweisen. Allein am Kontrolltag hatten die beiden die vorgeschriebene Ruhezeit von neun Stunden pro Tag weit unterschritten.

Sie hatten nicht einmal vier Stunden Pause gemacht. Stärker noch missfiel den Polizisten, dass die Fahrer keine Wochenruhezeit eingehalten hatten. Nach sechs Tagen müssen Fahrer eine zusammenhängende Ruhezeit von 24 Stunden einlegen. Das hatten die beiden schlicht ignoriert.

Die Fahrer wurden zu einem Zwangsstopp von 24 Stunden verpflichtet, sowie zu einer Bussendeposition von mehreren tausend Franken. Für das weitere Verfahren ist die Staatsanwaltschaft Luzern zuständig.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Apple Store IconGoogle Play Store Icon