Polizei
Stau auf A2 am Mittwochabend

Erster Unfall auf A2 führte zu einer Massenkarambolage

Der erste Unfall ereignete sich nach dem Eich-Tunnel. (Bild: Luzerner Polizei)

Die Autobahn A2 war am Mittwochabend für rund zwei Stunden gesperrt. Wie die Luzerner Polizei nun mitteilt, kam es im Rückstau eines Unfalles zu einer Massenkarambolage auf der A2.

Am Mittwochabend mussten sich Autofahrerinnen auf der A2 gedulden (zentralplus berichtete). Die Autobahn war für rund zwei Stunden gesperrt.

Wie die Luzerner Polizei in einer Mitteilung schreibt, waren gleich zwei Unfälle für die massiven Verkehrsbehinderungen verantwortlich. Beim ersten Zwischenfall, kurz vor 16.10 Uhr, handelte es sich um einen Selbstunfall eines Autofahrers. Unmittelbar nach dem Tunnel Eich beschleunigte der Lenker, woraufhin das Heck des Fahrzeuges ausbrach. Das Fahrzeug prallte schliesslich in die Leitplanke. Der Lenker blieb unverletzt. Ein Drogenschnelltest beim 20-Jährigen zeigte aber ein positives Resultat.

Rückstau führte zu Massenkarambolage auf A2

Nur einige Minuten später kam es im Tunnel Eich zu einem weiteren Unfall. Beteiligt waren ein Sattelmotorfahrzeug, ein Lastwagen, zwei Lieferwagen und ein Personenwagen. Ein Lieferwagenlenker verletzte sich beim Unfall und wurde durch den Rettungsdienst ins Spital gefahren. Ein weiterer Lieferwagenlenker verletzte sich ebenfalls leicht, konnte sich aber selbstständig in Behandlung begeben.

Durch den Rückstau kam es zu einem weiteren Unfall. Bei diesem waren fünf Fahrzeuge involviert. (Bild: Luzerner Polizei)

Die beiden Lieferwagen und das Sattelmotorfahrzeug mussten abtransportiert werden. Aufgrund von ausgelaufenen Flüssigkeiten mussten die Fahrstreifen durch eine Putzmaschine gereinigt werden. Die Durchfahrt durch den Tunnel Eich war daher blockiert.

Durch die beiden Unfälle entstanden Sachschäden von insgesamt rund 100'000 Franken.

Verwendete Quellen
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.