Politik
316 Personen kandidieren auf 8 Listen

Was du über die Kantonsratswahlen in Zug wissen musst

Am 2. Oktober wählt Zug ein neues Parlament. 316 Kandidierende kämpfen um einen Sitz im Kantonsrat. (Bild: bic)

Wer kandidiert im Herbst für den Zuger Kantonsrat? Das ist seit Dienstag bekannt, die offiziellen Listen sind jetzt publik. zentralplus fasst die wichtigsten Fakten zu den Kantonsratswahlen zusammen und sagt dir, welche Partei am meisten Frauen ins Rennen schickt.

Am 2. Oktober ist Super Sunday. Dann wählen die Zugerinnen unter anderem ein neues Parlament (zentralplus berichtete). Die Gesamterneuerungswahl des Kantonsrats findet alle vier Jahre statt. 80 Sitze sind dabei zu vergeben. Das Zuger Parlament ist stark bürgerlich geprägt: Mitte, SVP, FDP und GLP stellen in der aktuellen Legislatur zusammen fast drei Viertel aller Parlamentarier.

Die aktuelle Sitzverteilung im Kantonsrat nach Parteien sieht wie folgt aus:

Die Sitzverteilung im Kantonsrat Zug in der Legislatur 2019–2022. (Bild: moc)

Obwohl Zug nach wie vor stramm bürgerlich wählt, werden Mitte (ehemals CVP) und FDP seit der Jahrtausendwende von links bedrängt. Die beiden Parteien verloren seit 1998 rund acht (Mitte) respektive elf Prozent (FDP) ihrer Wähler. Nur die SVP konnte in den letzten Jahren ihre Wählerschaft halten.

Am linken Ende gewinnt die SP seit 2002 wieder an Wählerinnen. Auch die Alternativen – die Grünen (ALG) und die GLP konnten einen Zuwachs verbuchen. 2018 vereinten die SP und die ALG rund 25 Prozent aller Wählerstimmen auf sich.

Die Parteistärken anlässlich der Kantonsratswahlen 2018 präsentierten sich wie folgt:

Die Parteistärken bei den Kantonsratswahlen in Zug 2018. (Bild: moc)

Cham erhält einen Sitz mehr, Hünenberg gibt einen ab

Jeder der elf Gemeinden im Kanton Zug steht bei den Kantonsratswahlen eine bestimmte Anzahl Sitze im Parlament zu. Wie viele das sind, ist abhängig von der Bevölkerungszahl der Gemeinde. Bei den diesjährigen Wahlen kommt es zu zwei Verschiebungen.

Gegenüber der letzten Erhebung hatte Cham am Stichtag (31. Dezember 2020) 826 Einwohnerinnen mehr als 2016. Hünenberg verlor in dieser Zeit 59 Einwohner. Cham erhält somit einen weiteren Kantonsratssitz, Hünenberg verliert einen.

Die 80 Kantonsratssitze verteilen sich dieses Jahr wie folgt auf die Gemeinden:

Acht Listen und 316 Kandidierende treten zu den Kantonsratswahlen in Zug an

Das pièce de résistance der Wahlen sind die Listen mit den Kandidierenden. Acht Listen stehen dieses Jahr zur Wahl:

  • Liste 01: Alternative – die Grünen (ALG), CSP, Junge Alternative
  • Liste 02: Aufrecht Zug
  • Liste 03: Mitte
  • Liste 04: EVP
  • Liste 05: FDP
  • Liste 06: GLP
  • Liste 07: SP Kanton Zug (SP, Juso, SP-Frauen, SP60+)
  • Liste 08: SVP

Alle Listen treten in den elf Gemeinden zu den Kantonsratswahlen an, ausser Aufrecht Zug und die EVP. Erstere stellt mit Adi Hadodo nur in Zug einen Kandidaten. Die EVP tritt in Zug, Baar und Hünenberg zu den Wahlen an.

Insgesamt liefern sich 316 Kandidierende ein Rennen um den Einzug ins Zuger Parlament. Der Frauenanteil unter den Kandidierenden liegt dieses Jahr bei 37 Prozent. Am meisten Frauen stellt die ALG auf (62 Prozent), gefolgt von der SP (52 Prozent).

Am anderen Ende bewegen sich Aufrecht Zug (0 Prozent), die SVP (21 Prozent) und die FDP (23 Prozent).

Im Folgenden eine Übersicht über die Kandidierenden und den Frauenanteil je Partei:

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.