Nachfolge bereits aufgegleist

Präsident der Luzerner Jungfreisinnigen tritt zurück

Thomas von Allmen (mit schwarzer Jacke) tritt zurück. Neu wird wohl Nico Schöpfer (mit weisser Jacke) Präsident der Jungpartei. (Bild: zvg)

Thomas von Allmen tritt per Anfang Mai als Präsident der Jungfreisinnigen Kanton Luzern zurück. Jetzt sei die nächste Generation am Zug.

Seit August 2021 leitet Thomas von Allmen die Geschicke der Jungfreisinnigen Kanton Luzern als Präsident. Aber nicht mehr lange: Per Anfang Mai tritt der Rooter zurück, wie es in einer Mitteilung der Partei heisst. Der 27-Jährige sagt dazu: «Nach sechs Jahren in der Verantwortung bei den Jungfreisinnigen Luzern ist es mir ein Anliegen, die Leitung der Partei in guten Händen an die nächste Generation weiterzugeben.» Mitglied werde er aber weiterhin bleiben.

Der Vorstand schlägt der Generalversammlung den 19-Jährigen Nico Schöpfer als Nachfolger vor. Schöpfer wohnt in Hasle und ist derzeit Vizepräsident. Die GV findet am 3. Mai statt.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der Jungfreisinnigen Kanton Luzern
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon