Politik
Initiative «für eine öffentliche Krankenkasse»

Luzerner Ärzte sagen Nein

11 Prozent der Luzerner Ärzte waren sich bei der Umfrage zur öffentlichen Krankenkasse noch unsicher. (Bild: Istockphotos, Symbolbild)

Die Ärztegesellschaft des Kantons Luzern lehnt die Initiative zur öffentlichen Krankenkasse ab. Eine Umfrage unter Luzerner Ärzten ergab eine Ablehnung von 57 Prozent. Man sei halt ein Volk, welches sich nicht gerne der Obrigkeit unterwerfe, sagt der Geschäftsführer Ueli Zihlmann.

Im August führte die Ärztegesellschaft des Kantons Luzern eine Umfrage zur kommenden eidgenössischen Abstimmung durch (siehe Box). Das Ergebnis ist nun klar. 57 Prozent der Luzerner Ärzte sprechen sich gegen eine öffentliche Krankenkasse aus. 32 Prozent sind dafür und 11 Prozent waren sich zum Zeitpunkt der Umfrage noch unsicher.

Ueli Zihlmann, Geschäftsführer der Gesellschaft, ist nicht überrascht. «Das war so zu erwarten.» Die Urschweizer seien halt ein Volk, welches sich nicht gerne der Obrigkeit unterwerfe. Schon deshalb habe die Initiative zur Verstaatlichung der Krankenkasse in der Zentralschweiz wohl einen schweren Stand.

Weshalb diese Uneinigkeit?

So klar wie in Luzern sind sich die Ärzte in anderen Regionen und Ärzteverbänden jedoch nicht. Die verschiedenen Ärztegesellschaften sind schweizweit gespalten. Viele Verbände und Ärzte halten sich deshalb ganz heraus (zentral+ berichtete), andere hingegen stimmen der Initiative zu, wie der Verband der Schweizer Assistenz- und Oberärzte VSAO.

«Dieser Meinungsunterschied ergibt sich daraus, wie ein Arzt praktiziert: Ist er Angestellter oder ist er als niedergelassener Arzt mit eigener Praxis tätig», so Zihlmann. Ein Arzt, der in einem Spital angestellt sei, habe mit Abrechnungen und Berichten selten zu tun. Ein Arzt mit einer eigenen Praxis hingegen müsse sich um diese Schreibarbeit selbst kümmern und habe deshalb auch mehr Einblicke in das System, so Zihlmann. Deshalb seien die jüngeren Ärzte, die oftmals noch keine eigene Praxen führen, sondern in Spitälern angestellt sind, eher für die Initiative. Interessant ist dabei, dass der nationale Verband der Spitäler die Initiative klar ablehnt. Logisch ist andererseits, dass sich die privaten Krankenkassen gegen die öffentliche Krankenkasse aussprechen (zentral+ berichtete).

Die Umfrage zur Initiative wurde an rund 700 Ärzte im Kanton Luzern gesendet. 270 nahmen daran teil.  

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.