Testphase startet

Luzern führt eigene elektronische ID ein

Ab Frühjahr wird die elektronische ID angeboten. (Bild: Symbolbild ber)

Die Luzerner Regierung startet eine Testphase für eine eigene elektronische Identitätskarte.

Bis der Bund eine schweizweit einheitliche elektronische Identitätskarte einführt, dauert es noch mindestens zwei Jahre. In Luzern hat der Regierungsrat nun beschlossen, in der Zwischenzeit auf eine Übergangslösung zu setzen. Dies während maximal drei Jahren.

Der Kanton Luzern setzt auf elektronische ID’s von privatwirtschaftlichen Unternehmen. Die Testphase soll ab diesem Frühjahr starten, wie der Kanton am Freitag mitteilt. Schrittweise soll dann auch das Service-Portal online gehen.

Das Identitätsverwaltungssystem und das Service-Portal erfordern eine Grundlage in einem formellen (vom Kantonsrat erlassenen) Gesetz, da sie den automatisierten Abruf von Personendaten aus der kantonalen Einwohnerplattform erforderlich machen. Der Regierungsrat kann den Betrieb aber bereits vor Inkrafttreten einer gesetzlichen Grundlage bewilligen, im Rahmen einer Testphase.

Mit ihrem Entscheid hat die Luzerner Regierung die Verordnung gutgeheissen und damit grünes Licht gegeben für die Testphase.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung Kanton Luzern
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


1 Kommentar
  • Profilfoto von ThomasMogli
    ThomasMogli, 02.03.2024, 22:26 Uhr

    Absolut tabu‼️
    Keine elektronische ID.
    Braucht der Mensch nicht und die ganze Welt müsste "mitziehen"

    👍0Gefällt mir👏0Applaus🤔1Nachdenklich👎0Daumen runter
Apple Store IconGoogle Play Store Icon