Politik

Geben ist seliger denn Nehmen
Kontroverse um Kaserne: Kanton Zug ist im Spenden-Eifer

  • Politik
Der Kanton Zug soll den Neubau einer Kaserne für die Schweizergarde mit 200'000 Franken unterstützen. (Bild: Adobe Stock)

Den beim Bau der neuen Kaserne für die unterstützen? In Luzern regt sich dagegen erbitterter Widerstand. In Zug hingegen will die zuständige Kommission deutlich mehr Geld schicken, als die Regierung beantragt.

Der verfügt über einen enormen Reichtum: Alte Schriften, wertvolle Skulpturen, historische Kirchen, weitläufige Ländereien und zahllose weitere Kulturgüter gehören zu seinen Schätzen. Trotzdem geht der Kirchenstaat derzeit auf Betteltour. Um ein neues Kasernengebäude für die zu finanzieren, braucht er 50 Millionen Franken – gespendet unter anderem von den Kantonen.

In Luzern wehrt sich die Freidenker-Vereinigung zusammen mit der SP dagegen, dass der Kanton den Neubau mit 400’000 Franken unterstützt. Im Herbst stimmt die Bevölkerung darüber ab (zentralplus berichtete). Auch im Polit-Blog von zentralplus war die kontroverse Spende Thema: Claudia Huser von der GLP spricht sich dezidiert dagegen aus. Ihr Argument: Die Trennung zwischen Kirche und Staat.

Zug soll dem Vatikan noch mehr Geld spenden

Im Kanton Zug geht die Diskussion in eine ganz andere Richtung. Nicht «ob» sondern «wieviel» ist hier die Frage. Die zuständige Kommission beantragt, dass nicht ein Franken pro Einwohnerin gespendet wird – wie die Kasernenstiftung sich das wünscht – sondern gleich 1.50 Franken. Konkret: Statt 130’000 Franken sollen 200’000 Franken nach Rom fliessen.

Das kann Zug sich leisten, so die Überlegung. Die gute Finanzlage des Kantons lasse eine Erhöhung zu, zumal einzelne Kantone keinen Beitrag leisten würden. Vielleicht ein kleiner Seitenhieb nach Luzern? Die Chancen, dass die Idee im Zuger Kantonsrat durchkommt, stehen gut. Die vorberatende Kommission stimmte dem Antrag eines Mitglieds jedenfalls mit acht zu null Stimmen zu. Drei Personen haben sich enthalten.

Grosszügige Spende an den Vatikan – Zug kann es sich leisten

Ein Argument für die Spende war, dass der Vatikan zwar reich an Kulturschätzen ist – deren Unterhalt aber immense Summen verschlingt. Die Einnahmen des Vatikans hingegen – über Museen oder die staatliche Bank – seien bescheiden. Deshalb werden Immobilienprojekte des Vatikans traditionellerweise Spenden finanziert.

Nicht aller Zugerinnen sind katholisch

An dieser «Pflege der Tradition» will die Mehrheit der Kommission festhalten. Es sei nicht aussergewöhnlich, dass die Schweiz ausländische Staaten unterstütze, der Betrag sei nicht hoch. Und ausserdem setze es ein «seltsames Signal», wenn ausgerechnet der reichste Kanton der Schweiz sich nicht beteilige.

Stimmen, wonach es befremdlich sei, wenn der Kanton eine spezifische Kirche unterstütze, fanden in der Kommission kein Gehör. Auch das Argument nicht, dass es fragwürdig sei, den Kirchenstaat mit einem symbolträchtigen Franken pro Einwohner zu unterstützen, wo doch längst nicht alle Zugerinnen katholisch seien, zog offenbar nicht. Entschieden ist aber noch nichts: Das Geschäft kommt als Nächstes in den Kantonsrat.

Verwendete Quellen
Weitere Quellen
Weniger Quellen anzeigen

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

7 Kommentare
  1. Bube unterm Talar, 26.04.2022, 21:08 Uhr

    Wie so viele andere Sekten ändert die Kirche ihre vormittelalterliche Denkweise erst, wenn es «hinten rechts» nicht mehr stimmt. Daher NEIN zu dieser Steuerverschwendung nach Rom. Zudem, ein Kirchenaustritt ist schnell und für jeden problemlos zu bewerkstelligen. Einen einzigen Brief, eingeschrieben an die Kirchgemeinde des Wohnsitzes mit dem Vermerk, dass man für kein bekehrendes Austrittsgespräch zur Verfügung steht und gut ist!

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  2. prohuma47, 26.04.2022, 18:36 Uhr

    Soll doch die «zuständige Kommission» (alles Namenlose anscheinend) die 200000.- für die Kaserne ihrer ach so geliebten Sektensöldner aus ihren Privatvermögen spenden, das kann Zug sich leisten, so die Überlegung.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  3. Sebastian Krüger, 26.04.2022, 17:31 Uhr

    Weniger als die Hälfte aller Zuger ist katholisch und von denen wahrscheinlich weniger als die Hälfte wirklich mit Überzeugung dabei …

    0 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  4. Andreas Bründler, Kriens - Bleiche, 26.04.2022, 16:12 Uhr

    Der Artikel sagt es gleich am Anfang:

    «Alte Schriften, wertvolle Skulpturen, historische Kirchen, weitläufige Ländereien und zahllose weitere Kulturgüter gehören zu seinen Schätzen.»

    Meint man jetzt, dass man das alles verkaufen kann, um die neue Kaserne zu finanzieren? Soll man die Pieta von Michelangelo im Petersdom an Sotheby’s or Christie’s zum Verkauf geben? Dass dann wohlmöglich ein russischer Oligarch oder ein Chinese die Skulptur kauft? Weil da sehr viel Geld für Kultur aufgewendet wird. Wieder ein westlicher Schatz unwiderbringlich verloren. Und dann auch nicht mehr öffentlich zugänglich. Man bedenke: Die Kulturgüter des Vatikans sind alle öffentlich zugänglich. Wer einmal in den Museen im Vatikan war, der weiss das. Wenn sie verkauft werden, sind sie in privaten Händen und hinter verschlossenen Türen.

    Das ist wie bei Queen Elizabeth II: Man sagt auch, sie sei unsäglich reich. Sie hat übrigens die grösste Briefmarkensammlung der Welt. Aber das ist nicht ihr Privateigentum. Es gehört der Krone, d.h. schlussendlich dem Staat und der Allgemeinheit. Ihre Schätze sind auch immer wieder im Buckingham Palace zur freien Besichtigung ausgestellt.

    So gehören auch die Schätze des Vatikans nicht Papst Franziskus und er kann nicht darüber frei verfügen wie er will. Sie gehören der Kirche. Also einer Milliarde Menschen.

    Dieser Unterschied geht in der ganzen Diskussion immer wieder verloren.

    Aber da wird bis zur Abstimmung im Kanton Luzern am 25. September noch viel diskutiert werden. Mit z.T. vielen falschen Annahmen und mit verdecktem Visier.

    1 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 2 👎 Daumen runter
    1. Celine Müller, 27.04.2022, 08:38 Uhr

      Ihre Begeisterung in Ehren. Doch wieso soll ich als Zuger Steuerzahler ein kirchlichee Museum bei Rom unterhalten? Das dürfen gerne die Besucher dort tun, oder auch Sie freiwillig.

      0 👍 Gefällt mir 1 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
  5. Mike Müller, 26.04.2022, 13:13 Uhr

    In Zug gelten halt noch gute alte katholische Werte: Beten, arbeiten, Geld verdienen. Und wenn da der Oberpfaffe in Not gerät, wird der natürlich auch nicht gleich abgewiesen. Für Personen, die mal an die verfassungsmässige Trennung von Kirche und Staat geglaubt haben, immer wieder erschreckend.

    2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter
  6. Hegard, 26.04.2022, 12:23 Uhr

    Der Vatikan ist ein rein Religiöser Reicher Staat.
    Also find ich das eine frechheit,von Steuergelder ,Spenden
    zu veräussern.
    Auch ist die Schweizer Garde keine Politische Armee,sondern ein Freiwiliges Organ.
    Bitte wer freiwilig Spenden will,soll es

    2 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 1 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 660 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen