Gemeinderatswahl Walchwil

Guido Pirovino tritt nicht zum zweiten Wahlgang an

Die Walchwiler werden ein zweites Mal an die Urne gerufen. (Bild: Andreas Busslinger)

Die FDP hat ihre Ambitionen zur Verteidigung ihres zweiten Sitzes im Walchwiler Gemeinderat fallen gelassen. Die Partei wird ihren Kandidaten Guido Pirovino nicht für den zweiten Wahlgang melden.

In Walchwil hat am vergangenen Sonntag die Ersatzwahl für den frei werdenden Sitz der abtretenden Gemeinderätin Eveline Hunziker (FDP) stattgefunden (zentralplus berichtete). Kein Kandidat erreichte das absolute Mehr. Es kommt daher zu einem zweiten Wahlgang.

Im Nachgang des ersten Wahlgangs zeigte sich der Walchwiler FDP-Präsident René Loosli gegenüber der «Zuger Zeitung» enttäuscht. «Leider ist das Wahlergebnis alles andere als erfreulich ausgefallen», sagt er. Pirovino holte 251 Stimmen und erzielte somit das zweitschlechteste Ergebnis der vier angetretenen Kandidaten. Die FDP habe sich daher entschieden, nicht mehr mit Guido Pirovino zum zweiten Wahlgang anzutreten. Die Partei wird auch keinen neuen Kandidaten aufstellen und somit ihren zweiten Sitz im Walchwiler Gemeinderat nicht verteidigen können.

Hürlimann tritt erneut an, Portmann wahrscheinlich auch, Pälmke vielleicht

Nach dem Rückzug von Pirovino wird der frei werdende Sitz entweder an eine der parteilosen Kandidatinnen Daniela Hürlimann oder Susanne Pälmke oder an SVP-Kandidat Willy Portmann gehen. Gegenüber der «Zuger Zeitung» stellte Hürlimann ihre Kandidatur in Aussicht. Die SVP wird ihre definitive Nomination am 15. März bekannt geben. Die Partei sei jedoch «auf dem richtigen Weg», so der Präsident der lokalen SVP, Ueli Hürlimann.

Die parteilose Kandidatin Susanne Pälmke wurde im ersten Wahlgang von der SP unterstützt. Ob sie wieder antritt, ist noch offen. Da sie im ersten Wahlgang über 100 Stimmen weniger holte als Willy Portmann, wird die SP-Parteibasis noch befragt.

Der zweite Wahlgang findet am 7. Mai statt.

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon