Insgesamt drei Listen

GLP Zug setzt für die Nationalratswahlen auf ein Trio

Diese Drei wollen für die Grünliberalen in den Nationalrat (von links): Joëlle Gautier, Tabea Estermann und Martin Zimmermann. (Bild: zvg)

Die GLP Zug hat ihre Kandidatinnen für die nationalen Wahlen im Herbst nominiert. Insgesamt treten die Grünliberalen mit neun Personen für die Nationalratswahlen an. Auf der Hauptliste steht ein Kantonsrats-Trio.

Neun Grünliberale wollen Zuger Nationalräte werden. Diese spiegeln unterschiedliche Lebenssituationen und -modelle wider, wie die Partei am Montag mitteilt. Auf der Hauptliste treten Tabea Estermann (Wirtschaftsprüferin, 1993), Joëlle Gautier (Ökonomin / Fintech -Spezialistin, 1985) und Martin Zimmermann (Geschäftsführer Informatikberatung, 1978) an. Sie repräsentieren die aktiven Politikerinnen der GLP und sind Teil der Kantonsratsfraktion.

Auf der Liste «GLP - Start-Up» präsentieren sich Geschäftsführer oder Co-Gründer von Jung-Unternehmen. Auf dieser Liste sind Fabian Trinkler (E-Mobilität, 1989), Remo Girard (Online-Marketing, 1982) und Lorin Semela (1999) nominiert.

Zudem möchte die GLP mit der Liste «GLP - International» der Internationalität Zugs gerecht werden. Auf dieser kandidieren Merve Kameric-Sarigül (Public Management, 1997), Thomas Kühl (Public Affairs Manager, 1982) und Dario Eigenmann (1996, Verkaufs- und Marketingleiter).

Da die aktuellen GLP-Kandidaturen für den Ständerat «nur ein sehr enges Spektrum der Bevölkerung repräsentieren», präsentiere die Partei zu einem späteren Zeitpunkt eine «komplementierende» Kandidatur. Durch die Listenverbindung mit der Mitte unterstützen die Grünliberalen bereits Mitte-Ständerat Peter Hegglin (zentralplus berichtete).

Verwendete Quellen
0 Kommentare
Apple Store IconGoogle Play Store Icon