Politik
Letztes Wort hat SVP-Fraktion

Findungskommission hält Tännler als geeignet für Bundesrat

Gemäss der SVP-Findungskommission habe Tännler einen «eindrücklichen Leistungsausweis» und Führungserfahrung. (Bild: wia)

Fünf SVP-Politiker wollen den abtretenden Bundesrat Ueli Maurer beerben, darunter der Zuger Regierungsrat Heinz Tännler. Wie die Findungskommission mitteilt, seien alle wählbar.

Im Bundesrat kommt es zu einer Rochade, die Vorbereitungen dazu laufen derzeit auf Hochtouren. Allen fünf Kandidaten – darunter der Zuger Finanzdirektor Heinz Tännler – attestiert die SVP-Findungskommission, dass sie wählbar für die Fraktion sind. Alle «weisen einen eindrücklichen Leistungsausweis und die notwendige Führungserfahrung aus», wie die Kommission am Freitag mitteilt.

Gemäss der Findungskommission politisieren alle entlang der Parteilinie: gegen die EU, für eine restriktive Migrationspolitik, eine inländische Energieversorgung und Stärkung der Landwirtschaft. Wie die «Luzerner Zeitung» schreibt, tanzt der Zuger Regierungsrat trotzdem etwas aus der Reihe.

Tännler ist gemäss Smartspider weniger Hardliner

Laut seines Smartspiders, einer Wahlhilfe, die die politische Einstellung mit Fragen sichtbar macht, erscheint Tännler «eher eingemittet». So setze er bei Fragen zur Migrationspolitik jeweils ein «eher» vor sein Nein. Auch sympathisiere er mit der Gletscherinitiative und dem Ausbau erneuerbarer Energien. Zudem sei er der einzige Kandidat, der den Abbau der Sozialhilfe in den Kantonen eher ablehnt.

Ob das seine Chancen auf eine Wahl am 7. Dezember erhöht, wird sich zeigen. Sein grösstes Manko bleibt: Im Gegensatz zum Kronfavoriten Albert Rösti ist er national weniger bekannt (zentralplus berichtete). Wie die Findungskommission schreibt, empfiehlt sie der Fraktion ein Zweierticket vorzulegen. Wer darauf Platz findet, entscheide die SVP-Fraktion am 18. November.

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.