Politik

Meint der das ernst?
Emmer Einwohnerrat will Energiekrise mit Mini-AKW lösen

  • Lesezeit: 2 min
  • Kommentare: 2
  • Politik
Das Kernkraftwerk Gösgen liegt nicht weit von Luzern und Zug entfernt. (Bild: AKK)

Der Ukraine-Krieg hat eine weltweite ausgelöst, die Märkte spielen verrückt. Der parteilose Emmer Einwohnerrat macht eine Reihe von teils «völlig unrealistischen» Vorschlägen, um das Problem zu lösen.

Umweltfreundliche Busse, Fotovoltaik-Anlagen an Autobahn-Lärmschutzwänden, Biogas von den Bauern und ein neues Wasserkraftwerk im Rotbach-Tobel. Mit diesen und weiteren Ideen will der Emmer Einwohnerrat (parteilos, früher FDP), die Umwelt schützen und die Energieversorgung sichern (zentralplus berichtete).

Die sicherlich gewagteste Forderung: Der Gemeinderat soll den Bau von Mini-Atomkraftwerken diskutieren und bei der und der als zukünftigen Standort dafür einbringen.

Anders als grosse Kernkraftwerke erzeugen die Mini-Reaktoren statt einer Leistung von mehr als 1000 Megawatt lediglich Strom von bis zu 300 Megawatt, wie die Deutsche Tagesschau vor einiger Zeit berichtete. Die einzelnen Komponenten werden vorproduziert und dann vor Ort montiert. Eine Anlage kostet gemäss dem Bericht rund eine Milliarde Euro*. In 18 Ländern seien solche Reaktoren bereits im Bau.

Mini-AKWs in Emmen? Die sind nicht besser

Sind die Mini-AKWs in Emmen eine sinnvolle Ergänzung der erneuerbaren Energien? Das ist äusserst umstritten. Eine Studie im Auftrag des deutschen Bundesamts für die Sicherheit der nuklearen Entsorgung hat beispielsweise gezeigt, dass diese «genauso schmutzig wie konventionelle Atomkraftwerke, teurer sogar als erneuerbare Energien und vor allem vermutlich erst dann einsatzbereit sind, wenn es schon zu spät ist», wie N-TV berichtete.

Dass ein Teil der Forderungen chancenlos sein wird, ist auch dem Postulanten klar. «Ich bin mir bewusst, dass nachstehende Forderungen zum Teil visionär, respektive weit hergeholt oder sogar völlig unrealistisch sind, viele Innovationen sind aber so entstanden», schreibt Jäger in seinem Vorstoss.

Emmen müsse als 23 grösste Gemeinde der Schweiz nun verschiedene «Zügel selber in die Hand nehmen, unsere Umwelt weiter schützen, Energiesicherheit erzeugen und unsere Zukunft mindestens mitbestimmen.» Die Antwort des Gemeinderats steht noch aus.

* In einer ersten Version des Textes hatten wir irrtümlich geschrieben, die Anlage koste eine Million Eure.

Verwendete Quellen
Weitere Quellen
Weniger Quellen anzeigen

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

2 Kommentare
  1. Boris Macek, 17.05.2022, 12:59 Uhr

    Sollte wohl 1 Milliarde heissen. Für 1 Million gibt es allerdings schon recht viel Photovoltaik.

    0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter
    1. Redaktion Lena Berger, 17.05.2022, 13:03 Uhr

      Vielen Dank für den Hinweis und das aufmerksame Lesen. Sollte tatsächlich eine Milliarde heissen, wir passen das gleich an.

      0 👍 Gefällt mir 0 👏 Applaus 0 🤔 Nachdenklich 0 👎 Daumen runter

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 660 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren

×
×
jährlich monatlich
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
zentralplus unterstützen
Du machst es möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglich
  • Du wirst klüger und glücklich (ohne Garantie)
CHF5.00 / Monat
CHF60.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst es möglicher
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du machst zentralplus möglicher
  • Du wirst klüger und glücklicher (ziemlich sicher)
CHF15.00 / Monat
CHF180.00 / Jahr
zentralplus unterstützen
Du machst das Unmögliche möglich
  • Zugriff auf alle Inhalte von zentralplus
  • Reiche Deine Ideen ein und bestimme monatlich mit, über welches Thema wir einen Artikel verfassen
  • Bewerten von Nutzerkommentaren
  • Täglicher und / oder wöchentlicher Newsletter
  • Du kannst an einer Redaktionssitzung teilnehmen
  • Du machst das Unmögliche möglich
  • Du wirst klüger und noch glücklicher (sicher)
  • Du machst uns sehr glücklich
CHF30.00 / Monat
CHF360.00 / Jahr
zentralplus unterstützen