Politik
Auf dem Areal Risch

Ebikon: Temporäre Asylunterkunft wird geprüft

Die Gemeinde Ebikon hat noch deutlich zu wenige Unterkunftsplätze für Flüchtlinge. (Bild: Adobe Stock)

Mit einer temporären Asylunterkunft auf dem Areal Risch plant die Gemeinde Ebikon, die Vorgaben der kantonalen Zuweisung zu erfüllen. Die Gemeinde will rund 160 Personen in der temporären Unterkunft unterbringen.

Der Kanton Luzern hat im Juni 2022 die Gemeinden dazu aufgefordert, Unterkünfte für Asylsuchende bereitzustellen (zentralplus berichtete). Per Ende September 2022 hat Ebikon noch nicht einmal die Hälfte der verlangten Quote erfüllt. Um die vom Kanton geforderten Unterkunftsplätze zu erfüllen, muss die Gemeinde Ebikon daher weitere 165 Personen aufnehmen. Falls sie dies nicht schafft, droht eine Busse (zentralplus berichtete).

Temporäre Unterkunft könnte bis 210 Personen aufnehmen

Damit die Vorgabe erreicht und der gewünschte Wohnraum möglichst zeitnah zur Verfügung gestellt werden kann, prüft die Gemeinde Ebikon auf dem freistehenden Areal Risch eine temporäre Asylunterkunft für 160 Personen. Die Kapazität könnte man bei Bedarf auf 210 Personen erhöhen.

An einer Versammlung am 8. November 2022 wird der Gemeinderat über das weitere Vorgehen im Projekt Asylunterkunft auf dem Areal Risch informieren.

Verwendete Quellen
Themen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.