Kandidatur eingereicht

Der Luzerner Lukas Gresch will Bundeskanzler werden

Lukas Gresch-Brunner wechselte 2020 vom Kanton Luzern zum Bund. (Bild: zvg)

Der ehemalige Luzerner Staatsschreiber Lukas Gresch will Bundeskanzler der Schweiz werden. Er hat am Freitag seine Kandidatur eingereicht.

Der Generalsekretär des Innendepartements, Lukas Gresch, hat am Freitag offiziell seine Kandidatur für die Nachfolge von Walter Thurnherr als Bundeskanzler eingereicht. Über die Kandidatur hatte am Samstag die «Schweiz am Wochenende» berichtet. Der parteilose Gresch bestätigte auf Anfrage der Nachrichtenagentur Keystone-SDA seine Kandidatur.

Weiter sagt er, die parteiunabhängige Kandidatur sei rechtzeitig vor Beginn der Wintersession erfolgt, um den Fraktionen ausreichend Zeit für die Entscheidung über seine Anhörung zu geben. Der 51-jährige Luzerner Gresch galt bereits als möglicher Kandidat. Er war von 2012 bis 2020 Staatsschreiber des Kantons Luzern.

Neben Lukas Gresch sind bisher drei weitere Kandidaten für das Amt des Bundeskanzlers bekannt. Die GLP hat Viktor Rossi, den aktuellen Vizekanzler, nominiert. Die SVP wird durch Nathalie Goumaz aus der Westschweiz und Gabriel Lüchinger aus der Deutschschweiz vertreten. Die Wahl ist für den 13. Dezember angesetzt.

Verwendete Quellen
  • Artikel in «Schweiz am Wochenende»
  • Artikel von SDA
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.
Zeichenanzahl: 0 / 1500.


0 Kommentare
    Apple Store IconGoogle Play Store Icon