Politik
Sie will sich ganz für Kriens einsetzen

Christine Kaufmann verzichtet auf Kantonsratswahlen 2023

Acht Jahre Kantonsrat sind genug für die Krienser Stadtpräsidentin Christine Kaufmann (Mitte). (Bild: zvg)

Die Krienser Stadtpräsidentin Christine Kaufmann tritt zu den nächsten Kantonsratswahlen nicht mehr an. Sie möchte sich stattdessen mit voller Kraft der Stadt Kriens widmen.

Acht Jahre sind genug: Die Mitte-Kantonsrätin Christine Kaufmann verzichtet auf eine dritte Kantonsrats-Legislatur, wie sie mitteilt. «Ich möchte mich nun mit ganzer Kraft für die Stadt Kriens einsetzen, wo wir grosse Herausforderungen zu meistern haben», begründet sie ihren Entscheid.

So geben unter anderem die Krienser Finanzen immer wieder zu reden (zentralplus berichtete). Auch hat der Krienser Stadtrat seit Legislaturbeginn viele Schlappen an der Urne hinnehmen müssen (zentralplus berichtete).

Im Kantonsparlament ist Kaufmann in der Kommission Erziehung, Bildung und Kultur und der Aufsichts- und Kontrollkommission tätig gewesen. Durch ihre Parlamentsarbeit habe sie sich ein grosses Netzwerk aufbauen können. «Ich bin überzeugt, dass ich von diesem Netzwerk auch in meiner bevorstehenden Arbeit für die Stadt Kriens weiterhin profitieren kann.»

Verwendete Quellen
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.