Politik
Geplanter Abbau der Andreasklinik

Bereits 4000 Unterschriften gegen Leistungsabbau

Über 4000 der zum Ziel gesetzten 5000 Unterschriften wurden bereits gesammelt. (Bild: Hirslanden AndreasKlinik Cham)

Die Zuger Regierung möchte der Andreaskliinik den Auftrag für die Grund- und Notfallversorgung entziehen. Der Widerstand gegen dieses Vorhaben ist in der Bevölkerung gross. Es wurden bereits 4000 der zum Ziel gesetzten 5000 Unterschriften gegen das Anliegen der Regierung gesammelt.

Die Zuger Regierung hat die Spitalliste des Kantons überarbeitet. Künftig soll laut der Regierung das Zuger Kantonsspital für die Grundversorgung zuständig bleiben, während die Andreasklinik in Cham ein Angebot an Wahleingriffen anbieten kann (zentralplus berichtete).

Das passt den Kritikern überhaupt nicht. Die Regierung beabsichtige, «der Andreasklinik in Cham ab 2023 den Auftrag für die Grund- und Notfallversorgung zu entziehen. Dieses Vorgehen der Regierung ist nicht nur unverständlich und gefährlich, sondern auch schweizweit einmalig.» Das schrieb eine neu formierte Interessengemeinschaft, die «IG Wahlfreiheit» in einer Medienmitteilung.

Abbau der Andreasklinik treffe einen «wunden Punkt» in der Bevölkerung

Rund einen Monat nach der Lancierung der Petition hat das Komitee bereits 4000 Unterschriften gesammelt, 3500 davon kommen aus dem Kanton Zug. Damit nähert sich das Komitee dem Ziel von 5000 Unterschriften. «Es zeigt, wie weit verbreitet der Widerstand gegen den Abbau der Grund- und Notfallversorgung im Kanton ist – und macht deutlich, dass die Pläne der Gesundheitsdirektion nicht im Sinne eines Grossteils der Zugerinnen und Zuger sind», wird IG Co-Präsident Jean Luc Mösch in einer Medienmitteilung zitiert.

«Dass mit dem geplanten Wegfall der Grund- und Notfallversorgung ein wunder Punkt bei der Bevölkerung getroffen wurde, beweisen auch die über 1300 Kommentare, die zusammen mit den Unterschriften hinterlegt wurden», so Mösch weiter.

Verwendete Quellen
  • Medienmitteilung der «IG Wahlfreiheit»
  • Webseite der IG
Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.