Politik
Die sechs wichtigsten Fragen und Antworten

Alles, was du über die Maskenpflicht in Luzern wissen musst

Ab Samstag gilt in Luzern die erweiterte Maskenpflicht. Was du dabei beachten musst, beantwortet dir zentralplus im Q&A. (Bild: Anna Shvets/Pexels.com)

In fast allen öffentlichen Gebäuden des Kantons Luzern gilt ab Samstag die Maskenpflicht. Wir sagen kurz und knackig, was das heisst und wie die konkrete Umsetzung aussieht.

Welche Regeln gelten jetzt in Bars, Cafés und Restaurants?

In allen Innenräumen, in denen Menschen miteinander in Kontakt kommen, gilt die Maskenpflicht. Dazu gehören Einkaufsläden und -zentren, Bibliotheken, Bahnhöfe, Banken, Postfilialen und so weiter. Auch in Clubs, Bars und Restaurants musst du seit des Bundesratsentscheids von diesem Sonntag eine Maske tragen.

Wie viele Leute kann ich an meine Geburtstagsparty einladen?

Wer mit Freunden eine grössere Party feiern will, muss wohl oder übel Masken organisieren. Ab Montag schreibt der Bundesrat vor: An privaten Veranstaltungen mit über 15 Personen darf künftig nur sitzend konsumiert werden. Wer nicht an seinem Platz sitzt, muss eine Maske tragen. Ausserdem müssen die allgemeinen Hygieneregeln eingehalten und die Kontaktdaten erhoben werden. Private Veranstaltungen mit über 100 Personen müssen analog den öffentlichen Veranstaltungen über ein Schutzkonzept verfügen, sie dürfen zudem nur in öffentlich zugänglichen Einrichtungen durchgeführt werden.

Was passiert, wenn ich mich weigere, eine Maske anzuziehen?

Es ist möglich, dass du gebüsst wirst, wenn du keine Schutzmaske trägst. In den Läden werden durch den Kanton Stichproben durchgeführt. Gesundheitsdirektor Guido Graf appelliert an die Eigenverantwortung jedes einzelnen. Das heisst: Immer eine Maske dabeihaben – und sie auch richtig aufsetzen. Also über Nase und Mund.

TODO-Block: core-embed/vimeo

Werden Läden geschlossen, die Kunden ohne Masken bedienen?

Die Geschäfte müssen die Kunden auf die Maskenpflicht hinweisen. Wenn du keine trägst, wirst du mit grosser Wahrscheinlichkeit gebeten, das Geschäft zu verlassen. Stellen die Behörden fest, dass die Läden sich nicht daran halten, werden die Geschäfte verwarnt und es droht eine Busse.

Tests zeigen, dass die meisten Stoffmasken gar nichts nützen. Warum sind sie trotzdem zugelassen?

Gesundheitsdirektor Guido Graf besitzt selbst eine Stoffmaske. Auf Nachfrage macht er geltend, dass es durchaus Stoffmasken mit einer entsprechenden Zertifizierung gebe. Es gibt jedoch vonseiten des Kantons keine Vorgaben, welche Maskenmodelle eingesetzt werden müssen. Es liegt gemäss Graf in der «Verantwortung jedes Einzelnen, Produkte zu kaufen, die ihre Funktionen erfüllen».

Welche Voraussetzungen müssen erfüllt sein, damit die Maskenpflicht wieder abgeschafft werden kann?

Solange der Bund die Maskenpflicht vorschreibt, gilt diese auch in allen Kantonen.

Luzern möchte nicht weiter als Risikokanton eingestuft werden. Dazu muss der Kanton unter den Kennwert von 60 Infizierten pro 100'000 Einwohner kommen. Wird dies erreicht, ist das Virus gut unter Kontrolle und es kann aus Sicht der Regierung über eine Abschaffung der Maskenpflicht gesprochen werden.

Hinweis: Der bestehende Artikel wurde nach den weiteren Massnahmen des Bundesrates, die am Sonntag kommuniziert wurden, auf den neuesten Stand gebracht. Das Video-Statement von Guido Graf stammt vom Freitag, sprich vor den kommunizierten Massnahmen des Bundesrates.

Deine Ideefür das Community-Voting

Die Redaktion sichtet die Ideen regelmässig und erstellt daraus monatliche Votings. Mehr zu unseren Regeln, wenn du dich an unseren Redaktionstisch setzt.

Deine Meinung ist gefragt
Deine E-Mailadresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert. Bitte beachte unsere Netiquette.