08.08.2019, 11:48 Uhr Pflegefinanzierung: Anpassung gefordert

1 min Lesezeit 08.08.2019, 11:48 Uhr

Die Kantone fordern Anpassungen bei der anstehenden «Einheitlichen Finanzierung von ambulanten und stationären Leistungen». Mit dieser sollen Krankenkassen und Kantone Behandlungen künftig nach den gleichen Regeln finanzieren, unabhängig davon, ob sie ambulant oder stationär durchgeführt werden. Die Konferenz der kantonalen Gesundheitsdirektoren GDK fordert, dass, anders als geplant, auch die Leistungen von Pflegeheimen und der Spitex einbezogen werden. Ihre Forderung unterstreicht die GDK mit einer Studie. Diese zeige, dass Kantone und Gemeinden ansonsten immer mehr belastet würden. Der Nationalrat wird die Vorlage voraussichtlich im Herbst behandeln. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF