31.01.2020, 03:04 Uhr Paris: Anti-Abfall-Gesetz verabschiedet

1 min Lesezeit 31.01.2020, 03:04 Uhr

Den Müllbergen sagt Frankreich jetzt per Gesetz den Kampf an. Das Parlament in Paris verabschiedete ein umfassendes Anti-Abfall-Gesetz. Demzufolge dürfen Läden ab 2022 nicht-verkaufte Kleider und auch Hygieneartikel nicht mehr vernichten. Sie müssen künftig vielmehr gespendet oder recycelt werden. Fast-Food-Restaurants müssen ab 2023 wiederverwendbare Verpackungen und Besteck nutzen und dürfen obendrein keine Spielsachen aus Plastik mehr abgeben. Um Papier zu sparen, schafft Frankreich zudem Kassenzettel für kleine Summen ab. Diese gibt es nur noch, wenn man sie ausdrücklich verlangt. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF