04.02.2021, 13:31 Uhr Opioid-Krise: McKinsey zahlt Abfindung

1 min Lesezeit 04.02.2021, 13:31 Uhr

Für seine Rolle in der Opioid-Krise zahlt das Beratungsunternehmen McKinsey in den USA 573 Millionen Dollar. Das melden US-Medien übereinstimmend. Fast alle US-Bundesstaaten hatten gegen McKinsey geklagt, weil das Unternehmen Pharmafirmen beraten hatte und so den Verkauf von Opioid-Schmerzmitteln gefördert habe. Im Zuge der Opioid-Krise sind in den USA seit 1999 etwa 450’000 Menschen durch Überdosen von rezeptpflichtigen Schmerzmitteln und illegalen Drogen ums Leben gekommen. (swisstxt)

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Die zentralplus Redaktion wünscht Dir einen schönen Tag!

Wir möchten einfach kurz Danke sagen. Danke, dass du zentralplus liest.