24.08.2020, 22:29 Uhr NY: Trump-Konzern weiter unter Druck

1 min Lesezeit 24.08.2020, 22:29 Uhr

Die New Yorker Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen gegen den Trump-Konzern ausgeweitet. Es geht um mutmassliche Falschangaben zum Wert der Firmengruppe, um Kredite zu erhalten. Wie aus veröffentlichten Gerichtsunterlagen hervorgeht, wollen die Ermittler eine Aussage des Präsidentensohns Eric Trump sowie die Herausgabe zahlreicher Dokumente des Konzerns erzwingen. Dieser lehne jegliche Fragen an, erklärte die Behörde. Auslöser der Ermittlungen waren Aussagen von Michael Cohen. Der langjährige Anwalt von Donald Trump hatte sich unter anderem Steuervergehen schuldig gemacht und wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. (swisstxt)

Du bist noch kein Möglichmacher? Als Möglichmacherin kannst Du zentralplus unterstützen. Mehr erfahren.

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

0 Kommentare

Mach jetzt zentralplus möglich

Unterstütze mit einem freiwilligen Abo

Schon über 350 Personen stehen ein für Medienvielfalt in der Zentralschweiz. Denn guter Lokaljournalismus kostet Geld. Mit deinem freiwilligen Abo machst du zentralplus möglich. Wir sagen danke. Hier mehr erfahren