Nur knapp die Hälfte aller Stadtluzerner geht an die Urne
  • News
  • Abstimmung
Ein Bild aus alten Tagen. Heute stimmt die grosse Mehrheit brieflich ab. (Bild: Adobe Stock)

Wahlbeteiligung im März Nur knapp die Hälfte aller Stadtluzerner geht an die Urne

1 min Lesezeit 1 Kommentar 25.03.2021, 11:52 Uhr

Aktuelle Zahlen der Stadt Luzern zeigen auf, dass bei rund der Hälfte der Stadtbevölkerung das Abstimmungscouvert im Altpapier landet. Besonders abstimmungsfaul scheinen die 20 bis 29-Jährigen zu sein.

Die Stadt Luzern hat am Donnerstag die offiziellen Wählerzahlen veröffentlicht. Und die zeigen: Nur knapp die Hälfte aller Stadtbewohner hat am 7. März den Gang an die Urne angetreten. Von aktuell 53’497 Bewohnern haben 27’855 abgestimmt. Das entspricht 52.07 Prozent. Während die Stimmbeteiligung bei den Senioren überdurchschnittlich hoch ist, scheinen sich 58 Prozent der 20 – 29-Jährigen nicht gross für Politik zu interessieren.

Die Abstimmungsstatistik vom 7. März. (Bild: Stadt Luzern)

Spitzenreiter bei der Wahlbeteiligung war das Wesemlin-Gebiet. 63.96 Prozent der 2911 Ansässigen haben ihre Meinungen in die Urne gelegt – mit Ausnahme von einer Person alle via brieflicher Abstimmung.

Am niedrigsten war die Wahlbeteiligung im Wahlkreis Untergrund / Fluhmühle. Hier haben nur 35.39 Prozent der 1834 Bewohner den Abstimmungsbrief abgeschickt.

Gesamthaft zeigt sich, dass kaum noch Luzerner direkt an die Urne gehen. Wie die Ergebnisse der Stadt belegen, wählten nur 0.14 Prozent – genauer genommen 40 Personen – den Weg ins Urnenbüro.

War dieser Artikel nützlich für Dich?

Ja

Nein

War dieser Artikel nützlich für Dich?
Löse ein freiwilliges Abo und hilf uns, Artikel wie diesen auch in Zukunft anzubieten.

CHF

Deine Meinung ist gefragt!

Um kommentieren zu können, musst Du auf zentralplus eingeloggt sein. Bitte logge dich ein oder registriere dich jetzt und profitiere von den Vorteilen für z+ Community Mitglieder.

Deine Meinung ist gefragt!

1 Kommentare
  1. Andy Bürkler, 25.03.2021, 18:43 Uhr

    Macht nichts, Hauptsache man DARF abstimmen.
    Wer keine Ahnung hat und sich nicht kompetent fühlt, muss ja nicht irgend etwas «aus dem Bauch heraus» abstimmen.
    Alles gut.
    Von mir aus könnte man das Stimmrecht auch an einen Intelligenztest knüpfen oder nur die Steuerzahler abstimmen lassen.

Wie viel ist Dir unabhängiger Journalismus wert?

Schön besuchst Du zentralplus. Für Dich gehen wir vor Ort, sind mitten drin und nahe dran. Doch ganz gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Um die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben, benötigen wir Deine Unterstützung. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

Schön besuchst Du zentralplus. Du verwendest einen Adblocker. Werbung ist für eine wichtige Einnahmequelle, die uns hilft, die unabhängige Stimme zu den Grossverlagen in der Zentralschweiz zu bleiben. Denn gratis geht Qualitätsjournalismus nicht. Zeig uns mit Deinem freiwilligen Abo oder einem einmaligen Beitrag, was wir Dir wert sind.

CHF